Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Protein-Protein-Interaktion



Eine Protein-Protein-Interaktion ist die Wechselwirkung zweier oder mehrerer Proteine.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Protein-Protein-Interaktionen geschehen über nicht-kovalente Wechselwirkung (Van-der-Waals-Kräfte, Wasserstoffbrückenbindung) der Aminosäurereste zwischen den beteiligten Proteinen. Dabei kann ein Protein bei dem anderen bzw. beide gegenseitig Konformationsänderungen verursachen. Diese hat meist gleichzeitig eine Funktionsänderung des jeweiligen Proteins zur Folge (u.a. Aktivierung oder Deaktivierung), die vor allem bei Signaltransduktionswegen durch die Zelle und bei Chaperonbeteiligten Protein-Protein-Interaktionen eine große Bedeutung haben (s.h. Hitzeschockproteine). Protein-Protein-Interaktionen finden meist sehr spezifisch an bestimmten dafür vorgesehenen Stellen auf der Oberfläche (Domänen) der beteiligten Proteine statt.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Protein-Protein-Interaktion aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.