Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Pyrazin



Strukturformel
Allgemeines
Name Pyrazin
Andere Namen
  • 1,4-Diazabenzol
  • 1,4-Diazin
Summenformel C4H4N2
CAS-Nummer 290-37-9
Kurzbeschreibung weißer, kristalliner Feststoff mit strengem pyridinähnlichem Geruch
Eigenschaften
Molare Masse 80,09 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Dichte 1,031 g·cm−3
Löslichkeit

löslich in Wasser

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
R- und S-Sätze R: 11-36/37/38
S: 7-16-26-33-37-43
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Pyrazin ist eine organisch-chemische Verbindung aus der Familie der Heteroaromaten, genauer der Azabenzole. Es ist leicht entzündlich und hygroskopisch.

Weiterhin ist Pyrazine der Oberbegriff für eine Gruppe von chemischen Verbindungen. Dies sind Aromastoffe, die sich vom Pyrazin ableiten. Sie sind beispielsweise für den charakteristischen Geruch vieler Gemüsesorten verantwortlich oder entstehen beim Erhitzen von Lebensmitteln (Röstaromen). Es gibt zahlreiche verschiedene Pyrazine. Allein aus der Gruppe der nur aus den Elementen Kohlenstoff, Wasserstoff und Stickstoff bestehenden Alkylpyrazine sind bisher 70 Verbindungen bekannt. Pyrazine sind häufig für einen erdig, röstigen Geruch von Lebensmitteln verantwortlich. Seine Bildung erklärt man z. B. durch die sog. Strecker-Reaktion, einem Teil der Maillard-Reaktion bei der ein 1,3-Dion mit einem 1,3-Diamin reagiert.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Pyrazin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.