Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Regeneriersalz



Regeneriersalz ist eine andere Bezeichnung für Natriumchlorid in der Verwendung als Spezialsalz für Wasserenthärtungsanlagen. Ein Beispiel ist der Einsatz in Geschirrspülmaschinen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Es dient dazu, die Aufnahmefähigkeit des Ionenaustauschers für Calcium- und Magnesiumionen wiederherzustellen. Der Ionenaustauscher in der Geschirrspülmaschine filtert Calcium- und Magnesiumionen aus dem Wasser und sorgt somit für weiches Wasser. Auf dem Geschirr, besonders auf Gläsern und Besteck können sich so keine Ablagerungen aus Kalkseife und Kalk bilden.

Normales Speisesalz ist nicht geeignet, da es Zusätze wie etwa Rieselhilfen enthält. Diese beeinträchtigen mit der Zeit die Funktion des Ionenaustauschers.

Wesentliche Kriterien für die Qualität von Regeneriersalz sind seine Löslichkeit und Lösegeschwindigkeit.

Regeneriersalz muss gemäß § 11 Trinkwasserverordnung 2001 (Stand November 2006) den Reinheitsanforderungen der DIN EN 973 Tabelle 1: Typ A und Tabelle 3 entsprechen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Regeneriersalz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.