Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Reversibilität (Physik)




Reversibel ist eine thermodynamische Zustandsänderung von Körpern, falls sie jederzeit wieder umgekehrt ablaufen könnte, ohne dass die Körper oder deren Umgebung dabei bleibende Veränderungen erfahren. In der klassischen Mechanik sind alle Vorgänge umkehrbar, in der Thermodynamik sind Zustandsänderungen nicht umkehrbar oder irreversibel, wenn sie sich auf einen Gleichgewichtszustand hinbewegen, in dem keine Temperatur- oder Druckunterschiede mehr vorliegen und aus dem sie sich mangels Potentialunterschiede nicht mehr herausbewegen. Dies ist in der Realität meist der Fall.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Alle vier Stufen (Zustandsänderungen) beispielsweise des Carnot-Prozesses sind reversibel.

Typische irreversible Zustandsänderungen sind Wärmeübergänge bei endlichen Temperaturunterschieden, Mischung von Gasen oder Flüssigkeiten (Ausgleich von Partialdruckunterschieden), Reibung (Umwandlung von Bewegung in Wärme) und Drosselung (Umwandlung von Druck in Bewegung).

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Reversibilität_(Physik) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.