Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Roses Metall



Roses Metall ist eine Legierung in der Nähe des ternären Eutektikums von Bismut, Blei und Zinn. Der Schmelzpunkt von ca. 98 °C liegt damit unter dem Siedepunkt des Wassers. Die Legierung wurde von dem deutschen Pharmazeuten Valentin Rose der Ältere gefunden. Sie besteht aus ca.

  • zwei Gewichtsteilen (50 %) Bismut (Bi)
  • einem Gewichtsteil (25 %) Blei (Pb) und
  • einem Gewichtsteil (25 %) Zinn (Sn)

und hat eine Dichte von 9,32 g/cm³.

Roses Metall ähnelt damit dem bereits bei 70 °C schmelzenden Woodschen Metall, ist jedoch wegen der Abwesenheit von Cadmium weniger toxisch.

Verwendung

Roses Metall wird als Weichlot und für Schmelzsicherungen verwendet. Seit dem 1. Juli 2006 ist in Deutschland laut ElektroG die Verwendung von bleihaltigen Lotlegierungen für neue elektrische und elektronische Geräte nur noch in Ausnahmefällen zulässig.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Roses_Metall aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.