Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Ruhrsandstein



Als Ruhrsandstein wird ein entlang der Ruhr in Nordrhein-Westfalen, Deutschland vorkommender Sandstein bezeichnet, der als Baumaterial vielfältige Verwendung findet.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Vorkommen

  Oberflächennahe Gesteinsvorkommen des Ruhrsandsteins befinden sich grundsätzlich nördlich der Ruhr im Ardeygebirge bei Dortmund sowie westlich davon auf beiden Seiten des Ruhrtals bis nach Mülheim. Geologen bezeichnen im engeren Sinne nur den Sandstein der "(Unteren und Oberen) Sprockhöveler Schichten" als Ruhrsandstein.

Entstehung

Der Ruhrsandstein entstand aus Fluss-Sedimenten vor etwa 290 Millionen Jahren im so genannten "Namur C", einem Zeitabschnitt des Oberkarbon. Bei den Bewegungen der Erdkruste wurde die Schichten des Karbon gefaltet und verdichtet (Variskische Faltung). Aus diesen Bewegungen heraus entstanden Klüfte im Gestein (Risse quer zur Streichrichtung der Bänke).

Eigenschaften

  Der Ruhrsandstein zeichnet sich - im Gegensatz zu den meisten anderen in Mitteleuropa gewonnenen Sandsteinen - durch geringe Wasseraufnahme, sehr hohe Druckfestigkeit, Abriebfestigkeit und Verwitterungsbeständigkeit aus. Er hat graue, gelbliche, rötliche und bräunliche Farbtöne. Die Eintönungen entstehen insbesondere durch Oxidationsprozesse (Eisenhydroxid, Limonit). Die glänzenden Partikel im Ruhrsandstein stammen zumeist vom Muskovit-Glimmer. Einige Schichten enthalten auch Knollen aus Eisenerz. Gelegentlich findet man im Ruhrsandstein Versteinerungen von Pflanzen (Schuppenbäume, Farne und so weiter) als Treibgut.

Verwendung

Viele sakrale und profane Bauten im Ruhrgebiet wurden mit Ruhrsandstein errichtet. Er wird auch heute (Stand 2004) noch in sechs Steinbrüchen abgebaut. Der Ruhrsandstein ist einer der wenigen Sandsteine, die poliert (Fachleute sagen teilpoliert) werden können. Er gilt in Deutschland als einer der resistentesten Sandsteine überhaupt Für viele Mauern wird er aber auch genutzt.

Steinbrüche

Ruhrsandstein wird heute noch in folgenden Brüchen gewonnen:

  • Grandi Herdecke
  • Imberg Dortmund-Hohensyburg
  • Külpmann Wetter-Albringhausen
  • Oberste Dortmund-Hohensyburg

Stillgelegte Steinbrüche:

  • Koppenschläger Sprockhövel
  • Külpmann Wetter-Volmarstein
  • Bandmann Witten-Vormholz
  • Rauen Witten-Gedern


Steinoberflächen vom Ruhrsandstein

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ruhrsandstein aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.