Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Titanocen



Strukturformel
Allgemeines
Name Titanocen
Summenformel C10H10Ti
CAS-Nummer
Eigenschaften
Molare Masse
Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung

R- und S-Sätze R: ?
S: ?
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Titanocen gehört zur Reihe der Metallocene. In dem Monomer des Titanocens mit der Summenformel C10H10Ti liegt Titan in der Oxidationsstufe +2 vor. Somit handelt es sich um einen Komplex mit 14 Valenzelektronen. Aus diesem Grund ist Titanocen auch ein starkes Oxidationsmittel.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Struktur

Da noch vier Elektronen zum erreichen einer stabilen 18-Valenzelektronenkonfiguration fehlen, bildet sich aus monomeren Titanocen ein zweikerniger Titankomplex. Die zwei Hydridobrücken bilden hierbei 2-Elektron-3-Zentrenbindungen aus und aus zwei Cyclopentadienylliganden bildet sich ein Fulvalendienyl, das beide Kerne verbrückt.

 

Herstellung

Titanocen kann durch die Umsetzung von elementaren Natrium mit Titanocendichlorid hergestellt werden.

\mathrm{Cp_2TiCl_2 + 2 \ Na \longrightarrow \ Cp_2Ti + 2 \ NaCl}

Weitere Synthesemöglichkeiten sind durch die Thermolyse von Dicyclopentadienyldiphenyltitan (Cp2Ti(C6H6)2) oder Dicyclopentadienyldimethyltitan (Cp2Ti(CH3)2) gegeben (Cp=Cyclopentadienyl).

Quellen

  • Holleman, Wiberg, Lehrbuch der Anorganischen Chemie, 101. Auflage, 1995, S. 1700
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Titanocen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.