Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Titanocendichlorid



Strukturformel
Allgemeines
Name Titanocendichlorid
Andere Namen
  • Dichlorobis(cyclopentadienyl)titan(IV)
Summenformel C10H10Cl2Ti
CAS-Nummer 1271-19-8
Kurzbeschreibung intensiv roter Feststoff
Eigenschaften
Molare Masse 248,98 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Dichte 1,6 g·cm−3[1]
Schmelzpunkt 289–290°C[1]
Löslichkeit

Zersetzung in Wasser

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
[1]
R- und S-Sätze R: 20/21/22-34-68[1]
S: 9-26-36/37/39-45[1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Titanocendichlorid (Dichlorobis(cyclopentadienyl)titan(IV)) ist ein Metallocen des Titans, das heißt eine metallorganische Verbindung mit aromatischen Ringsystemen. Das zentrale Titan(IV)-ion ist hierbei tetraedrisch von zwei Cyclopentadienylringen und zwei Chlorliganden umgeben. Die Summenformel ist C10H10Cl2Ti.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Verwendung

Titanocendichlorid kann als homogener Katalysator in einer Ziegler-Natta-ähnlichen Polymerisation verwendet werden. Gebräuchliche Monomere sind z.B. Styrol oder Propen. Das zur Methylenierung verwendete Tebbe-Reagenz kann aus Titanocendichlorid hergestellt werden.


Geschichte

Erste Synthese von Ernst Otto Fischer und Geoffrey Wilkinson. Diese erhielten 1973 den Nobelpreis für Chemie für ihre Arbeiten über metallorganische Verbindungen, die auch die Bindungsverhältnisse im sog. Metallocenen erklärten.

Quellen

  1. a b c d e Sicherheitsdatenblatt (alfa-aesar)
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Titanocendichlorid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.