Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Titration nach Fajans



Die Titration nach Fajans ist eine Methode zur quantitativen Bestimmung von Chlorid-, Bromid und Iodidionen. Benannt ist sie nach dem polnisch-amerikanischen Chemiker Kasimir Fajans.

Titration

Dabei handelt es sich um eine direkte Titration einer chlorid-, bromid- oder iodidhaltigen Lösung mit einer Silbernitrat-Maßlösung. Als Indikatoren dienen dabei organische Farbstoffe wie Eosin oder Fluorescein. Bei dieser Titrationsmethode sollte in essigsaurer Lösung gearbeitet werden.

\mathrm{Br^- (aq) + Ag^+ (aq) + NO_3^- (aq) \longrightarrow AgBr \downarrow + NO_3^- (aq)}
Titration von Bromid mit Silbernitrat, Silberbromid fällt als Kolloid aus

Am Äquivalenzpunkt ist das ausgefallene Silberhalogenid-Kolloid positiv geladen und kann so Eosinanionen unter Änderung der Farbe absorbieren.


Sonstiges

Andere Nachweisverfahren für Halogenidionen sind die Titration nach Volhard und die Titration nach Mohr.

Quellen

Jander, Blasius: Einführung in das anorganisch-chemische Praktikum, 14. Auflage, 1995

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Titration_nach_Fajans aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.