Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Tryptamine



  Tryptamine sind chemische Verbindungen, die vom 2-(Indol-3-yl)-ethylamin abgeleitet sind. Sie sind Stoffwechselprodukte zahlreicher Lebewesen (vor allem Pflanzen) und zählen zu den Indolalkaloiden. Prominente Derivate mit Tryptamin-Struktur sind die Neurotransmitter Serotonin und Melatonin, die Aminosäure Tryptophan und die Rauschdroge Psilocybin.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Tabellarische Übersicht

Natürliche Tryptamine, gelistet nach Struktur
Name R4 R5 R6 RN1 RN2 chemischer Name
Dimethyltryptamin H H H CH3 CH3 N,N-Dimethyltryptamin
Psilocin OH H H CH3 CH3 4-Hydroxy-N,N-dimethyltryptamin
Serotonin H OH H H H 5-Hydroxytryptamin
Bufotenin H OH H CH3 CH3 5-Hydroxy-N,N-dimethyltryptamin
Melatonin H OCH3 H O=CH-CH3 H 5-Methoxy-N-acetyltryptamin
Synthetische Tryptamine, gelistet nach Struktur
Name Rα R4 R5 RN1 RN2 chemischer Name
AET CH2CH3 H H H H α-Ethyltryptamin
AMT CH3 H H H H α-Methyltryptamin
DET H H H CH2CH3 CH2CH3 N,N-Diethyltryptamin
DiPT H H H CH(CH3)2 CH(CH3)2 N,N-diisopropyltryptamin
DPT H H H CH2CH2CH3 CH2CH2CH3 N,N-Dipropyltryptamin
5-MeO-AMT CH3 H OCH3 H H 5-Methoxy-α-methyltryptamin
Ethocin H OH H CH2CH3 CH2CH3 4-Hydroxy-N,N-diethyltryptamin
Iprocin H OH H CH(CH3)2 CH(CH3)2 4-Hydroxy-N,N-diisopropyltryptamin
5-MeO-DiPT H H OCH3 CH(CH3)2 CH(CH3)2 5-Methoxy-N,N-diisopropyltryptamin
Miprocin H OH H CH(CH3)2 CH3 4-Hydroxy-N-isopropyl-N-methyltryptamin
Sumatriptan H H SO2NHCH3 CH3 CH3 5-Methylaminosulfonyl-N,N-dimethyltryptamin

Grafische Übersicht

Übersicht über eine kleine Auswahl an endogenen, natürlichen und synthetischen Tryptaminen:

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Tryptamine aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.