Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Uranperoxid



Strukturformel
Allgemeines
Name Uranperoxid
Andere Namen

Urandioxid-peroxid

Summenformel UO2O2 oder UO4
CAS-Nummer 12036-71-4
Kurzbeschreibung gelbe Kristalle
Eigenschaften
Molare Masse 302 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Dichte Zersetzung >200 °C[1]
Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung aus RL 67/548/EWG, Anh. I
[2]
R- und S-Sätze R: 26/28-33-51/53[2]
S: (1/2-)20/21-45-61[2]
Radioaktivität
[[Hilfe:Cache|Fehler beim Thumbnail-Erstellen]]:
 
Radioaktiv
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Uranperoxid ist eine chemische Verbindung von Uran und Sauerstoff und zählt zu den Peroxiden.

Inhaltsverzeichnis

Vorkommen

Uranperoxid ist in Form seines Hydrats im Mineral Studtit enthalten.

Erzeugung

Bei der Aufbereitung von Uranerz wird das Metall mit hilfe einer Säure und einem Oxidationsmittel herausgelöst. Wird als Oxidationsmittel ein Peroxid, z. B. Natriumperchlorat verwendet, so entsteht Uranperoxid.

Verwendung

Weiterverarbeitung in der Atomindustrie.

Quellen

  1. James E. Boggsa, Munzire El-Chehabi:The Thermal Decomposition of Uranium Peroxide, in: Journ. Am. Chem. Soc.; 1957; 79(16); 4258-4260.
  2. a b c Nicht explizit in RL 67/548/EWG, Anh. I gelistet, fällt aber dort mit der angegebenen Kennzeichnung unter den Sammelbegriff „Uranverbindungen“
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Uranperoxid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.