Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Von-Baeyer-System



Das von-Baeyer-System ist ein System für die Nomenklatur von verbrückten polycyclischen Kohlenwasserstoffen. Diese werden gemäß dem von-Baeyer-System je nach Anzahl der Ringe als Bi-, Tri-, Tetra- usw. -cycloalkane bezeichnet.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Um den Verbindungsnamen zu erhalten, geht man folgendermaßen vor:

  • Die Anzahl der Ringe erhält man aus der Zahl der Bindungsspaltungen, die nötig ist um eine offenkettige Verbindung zu erhalten. Je nach Anzahl der Ringe, wird die Vorsilbe zu Bicyclo-, Tricyclo- oder Tetracyclo- usw.
  • Die Strukturformel, welche eventuell dreidimensional dargestellt ist, wird in eine geeignete zweidimensionale Form überführt.
  • Der Ring mit den meisten Atomen ist der Hauptring.
  • Die längstmögliche nicht im Hauptring enthaltene Kohlenstoffkette, welche zwei Atome des Hauptrings miteinander verbindet, ist die Hauptbrücke. Die entsprechenden Verknüpfungspunkte werden als Hauptbrückenköpfe bezeichnet.
  • Nach der Vorsilbe Bi(Tri/Tetra/usw.)cyclo- folgen in eckigen Klammern die Anzahl der C-Atome in jedem Ast des Hauptrings, in der Hauptbrücke und in allen anderen Brücken, absteigend geordnet nach der Anzahl der C-Atome. Die Brückenköpfe selbst werden dabei nicht mitgezählt.
  • Die Nummerierung beginnt an einem Hauptbrückenkopf und läuft den Hauptring entlang. Dann entlang der Hauptbrücke und am Ende alle Nebenbrücken. Die Nummerierung erfolgt so, dass möglichst kleine Nummern erhalten werden.
  • Bei den Nebenbrücken werden die Brückenköpfe durch hochgestellte Zahlen angegeben.
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Von-Baeyer-System aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.