Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Wasserstoffkorrosion



Wasserstoffkorrosion ist eine Form der Korrosion bei Metallen, die in Anwesenheit von Wasser, jedoch unter Sauerstoffmangel, zur Bildung von elementarem Wasserstoff führt.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Das Metall wird oxidiert und geht als Ionen in Lösung. Im sauren Milieu werden die Protonen der Oxonium-Ionen durch Aufnahme von Elektronen zu Wasserstoff reduziert und Wasser entsteht. Häufig anzutreffen ist diese Reaktion am Beispiel von Eisen:

Fe\;\rightarrow\;Fe^{2+}\;+\;2\,e^- (Oxidation des Metalls)

2\,H_3O^+\;+\;2\,e^-\rightarrow\;H_2\;+\;2\,H_2O (Reduktion von Oxonium-Ionen)

Im neutralen bis schwach alkalischen Milieu wird dagegen Base gebildet:

2\,H_2O\;+\;2\,e^-\;\rightarrow\;H_2\;+\;2\,OH^-

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Wasserstoffkorrosion aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.