Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

ZWILAG



Die ZWILAG Zwischenlager Würenlingen AG befindet sich auf dem Gelände des Paul-Scherrer-Instituts (PSI) im schweizerischen Würenlingen. Sie betreibt das zentrale Zwischenlager (ZZL) für alle Kategorien radioaktiver Abfälle einschliesslich abgebrannter Brennelemente.

Das ZZL besteht aus einer Lagerhalle für abgebrannte Brennelemente und verglaste hochradioaktive Abfälle, einer Halle für langlebige mittelradioaktive Abfälle sowie einer Halle für schwach- und mittelradioaktive Abfälle. Im Juli 2001 wurden die ersten Brennelemente, im Dezember 2001 die ersten Glaskokillen angeliefert. Das Zwischenlager verfügt auch über spezielle Einrichtungen zur Behandlung von schwachradioaktiven Abfällen, darunter eine Konditionierungsanlage zum Sortieren von Mischabfällen, Kompaktieren, Behandeln von Flüssigabfällen und zur endlagergerechten Zementierung sowie eine neuartige Plasmaschmelzanlage (PLASMARC).

Auf dem gleichen Gelände befindet sich das Bundeszwischenlager für Abfälle aus Medizin, Industrie und Forschung, das vom PSI betrieben wird.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel ZWILAG aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.