Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Zeise-Salz



Strukturformel
Allgemeines
Name Zeise-Salz
Andere Namen

Kaliumethylentrichloroplatinat(II)-hydrat

Summenformel C2H4Cl3KPt
CAS-Nummer 123334-22-5
Kurzbeschreibung Salz
Eigenschaften
Molare Masse 368,61 g/mol
Aggregatzustand fest
Dichte 2,88 g/cm3[1]
Schmelzpunkt 220 °C [1]
Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
[1]
R- und S-Sätze R: 36-37-38 [1]
S: 26-37-39 [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Bei dem Zeise-Salz handelt es sich um einen Platinkomplex mit der Summenformel C2H4Cl3KPt. Er wurde von dem dänischen Chemiker William Christopher Zeise entdeckt und gilt als eine der ersten synthetisierten metallorganischen Verbindungen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Herstellung

Zeise erhielt den Komplex durch Kochen von Kaliumtetrachloroplatinat(II) (K2[PtCl4]) in Ethanol. Hierbei spaltet sich aus Ethanol Wasser ab unter der Bildung von Ethen. Dieses koordiniert dann an das Platinzentrum und bildet das Zeise-Salz.[2] 

Zeise postulierte damals, dass das entstandene Salz Ethen enthielte. Dies konnte jedoch erst Jahrzehnte später bestätigt werden, als Kaliumtetrachloroplatinat(II) mit Ethen zur Reaktion gebracht wurde und das gleiche Salz erhalten wurde.[3]

Struktur

In Zeises-Salz ist das zentrale Platinion quadratisch-planarer koordiniert. Im Festkörper steht der Ethylenligand senkrecht zu dieser Ebene, in Lösung jedoch rotiert um die σ-Bindung zum Metallion.[4] Durch Eliminierung von Kaliumchlorid kann das Dimer des Zeise-Salzes erhalten werden.  






Quellen

  1. a b c d e Sigma-Aldrich]
  2. W. C. Zeise, Annalen der Physik und Chemie 1831, 97, 497-541.
  3. K. Birnbaum, Annalen der Chemie und Pharmacie 1869, 152 (2), 137-147.
  4. C. Elschenbroich, Organometallchemie 2002 Teubner Verlag.
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Zeise-Salz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.