Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Zinn(II)-oxalat



Strukturformel
Allgemeines
Name Zinn(II)-oxalat
Summenformel SnC2O4
CAS-Nummer 814-94-8
Kurzbeschreibung weißes Pulver
Eigenschaften
Molare Masse 206,71 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Dichte 3,55 g·cm−3[1]
Schmelzpunkt 280 ºC (Zersetzung)[1]
Löslichkeit

unlöslich in Wasser (0,5 g/l[1]) und den meisten organischen Lösungsmitteln

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
[1]
R- und S-Sätze R: 21/22[1]
S: 24/25[1]
LD50

3620 mg\kg (oral, Ratte)[1]

WGK 1 (schwach wassergefährdend)[1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Zinn(II)-oxalat ist eine chemische Verbindung des Zinns aus der Gruppe der Oxalate (also ein Salz der Oxalsäure), die unter anderem als Katalysator eingesetzt wird.

Chemische Eigenschaften

Beim Erhitzen von Zinn(II)-oxalat zersetzt sich die Verbindung zu Zinn(II)-oxid.

\mathrm{SnC_2O_4 \xrightarrow{\Delta T} \ SnO  \ + \ CO \ + \ CO_2 \uparrow}

Verwendung

Zinn(II)-oxalat wird verwendet als

  • Katalysator[2] zur Herstellung von Estern
  • Reduktionsmittel in der Glasproduktion[3]
  • in der Textilindustrie[4]

Quellen

  1. a b c d e f g h Sicherheitsdatenblatt (Merck)
  2. Goldschmitt Catalysts:Katalysatoren
  3. Friedrich-Schiller-Universität Jena: Spezialgläser lassen mehr UV-Licht durch, 09.02.1999
  4. MOMCPL:Product Range
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Zinn(II)-oxalat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.