Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Zinn(II)-sulfid



Strukturformel
SnS
Allgemeines
Name Zinn(II)-sulfid
Andere Namen

Zinnmonosulfid

Summenformel SnS
CAS-Nummer 1314-95-0
Kurzbeschreibung dunkelbraune Kristalle
Eigenschaften
Molare Masse 150,76 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Dichte 5,22 g·cm−3[1]
Schmelzpunkt 882 °C[1]
Siedepunkt etwa 1230 °C[1]
Löslichkeit

unlöslich in Wasser[1]

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
[1]
R- und S-Sätze R: 36/37/38[1]
S: 26-37/39[1]
MAK

keine MAK[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Zinn(II)-sulfid ist eine chemische Verbindung aus Zinn und Schwefel die als Nachweismittel (Fällungsreaktion) und als Zusatz in der Pulvermetallurgie[2] eingesetzt wird. Sie ist ein binärer Halbleiter[3] und wird dementsprechend auch in der Halbleitertechnik[4] eingesetzt.


Gewinnung und Darstellung

Zinn(II)-sulfid kann gewonnen werden durch Reaktion von Zinn mit Schwefel oder durch Reaktion von Zinn(II)-chlorid mit Schwefelwasserstoff.

Sn + S -> SnS
SnCl2 + H2S -> SnS + 2 HCl

Siehe auch

  • Zinn(IV)-sulfid SnS2, CAS: 1315-01-1
  • Tributylzinnsulfid C24H54SSn2, CAS: 4808-30-4

Quellen

  1. a b c d e f g h Eintrag zu Zinn(II)-sulfid in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 4.9.2007 (JavaScript erforderlich)
  2. http://www.chemetall.at/home/produkte/Metallsulfide.htm
  3. http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_semiconductor_materials
  4. http://www.chem.ucl.ac.uk/people/ipparkin/pubs/GR-L56442-01-1.doc
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Zinn(II)-sulfid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.