Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Wiederverwendung von salzhaltigem Prozessabwasser

Neues Recyclingverfahren von Covestro prämiert

26.06.2017

Covestro

Der Produktionsexperte Björn Draber überprüft die Funktionen der Pilotanlage am Standort Krefeld-Uerdingen.

Nachhaltigkeitspreis für Covestro: Der Werkstoffhersteller ist für ein Recyclingverfahren in der Kunststoffproduktion vom Landesverband Nordrhein-Westfalen im Verband der Chemischen Industrie (VCI NRW) ausgezeichnet worden. Das Unternehmen aus Leverkusen belegte den zweiten Platz im Wettbewerb „Wir haben gute Ideen für Kreislaufwirtschaft“ – eine Initiative im Rahmen des Responsible-Care-Programms der chemischen und pharmazeutischen Industrie.

Mit dem neuen Verfahren kann Covestro salzhaltiges Abwasser wiederverwenden, das bei der Herstellung von Polycarbonat anfällt. Dieser Hochleistungskunststoff wird in vielen Bereichen wie dem Automobilbau, der Elektronikbranche und der Medizintechnik benötigt. Üblicherweise wird solches Industrieabwasser in Gewässer wie den Rhein eingeleitet. Durch das Recycling werden deren Salzgehalt verringert und die Trinkwasser-Ressourcen geschont.

Premiere in Deutschland

Covestro nutzt die neue Technologie bereits an seinem Standort Krefeld-Uerdingen in einer industriellen Pilotanlage – eine Premiere in Deutschland. Zudem hat das Unternehmen an den Standorten Caojing (China) und Antwerpen (Belgien) zusammen mit Partnern weitere Projekte zum Salz-Recycling gestartet. Langfristig ist das Ziel, mit dem neuen Verfahren mehrere zehntaused Tonnen Salz und mehrere hunderttaused Tonnen vollständig entsalztes Wasser jährlich einzusparen.

Das Bundesumweltministerium hatte die Entwicklung derTechnologie als hervorragendes Beispiel für die Umsetzung des Kreislaufgedankens in der Industrie mit rund 740.000 Euro gefördert. Die gesamten Investitionskosten beliefen sich bei Covestro auf etwa 3,7 Millionen Euro.

Covestro-Vorstandmitglied Dr. Markus Steilemann, zuständig für Innovation, Vertrieb und Marketing, erklärte, mit dem neuen Verfahren stelle das Unternehmen einmal mehr seine Fähigkeit und den Willen unter Beweis, zu Ressourcenschonung und Umweltschutz beizutragen. „Innovation und Nachhaltigkeit sind Teil unseres Selbstverständnisses und die Basis, um unser Unternehmensziel zu verwirklichen – die Welt lebenswerter zu machen.“

Dr. Klaus Jaeger, Standortleiter für die Covestro-Werke in Nordrhein-Westfalen, hob die große Bedeutung von Stoffkreisläufen für das Unternehmen hervor. „Das neue Verfahren stärkt unsere Verbundstruktur am wichtigen Standort Krefeld-Uerdingen, da es der gesamten Produktion hier zugute kommt“, betonte der NRW-Chef.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Nachhaltigkeit
  • VCI
  • Abwasserrecycling
  • Abwasseraufbereitungen
  • Industrieabwasser
  • Entsalzung
Mehr über Covestro
  • News

    Covestro setzt profitablen Wachstumskurs mit Rekordjahr fort

    Covestro blickt auf ein herausragendes Geschäftsjahr 2017 zurück. Angetrieben durch eine höhere Nachfrage nach hochwertigen Kunststoffen sowie signifikant höhere Margen hat das Unternehmen den Konzernumsatz im zurückliegenden Geschäftsjahr um 18,8 % auf 14,1 Mrd. Euro gesteigert. Gleichzeit ... mehr

    Covestro profitiert von US-Steuerreform

    (dpa-AFX) Der Kunststoffhersteller Covestro dürfte deutlich von der US-Steuerreform profitieren. Man rechne für das zurückliegende Jahr mit einem positiven Effekt auf das Konzernergebnis in Höhe von 85 Millionen Euro, teilte das Unternehmen am Montag in Leverkusen mit. Die Steuerquote, also ... mehr

    Covestro könnte in Dax aufsteigen

    (dpa-AFX) Nach dem weitgehenden Rückzug des Pharma- und Agrochemiekonzerns Bayer bei seiner einstigen Kunststoff-Sparte Covestro steigen deren Chancen auf einen Aufstieg in Deutschlands erste Börsenliga Dax. Grund dafür ist, dass die Aktien nun viel breiter bei Investoren gestreut sind. Im ... mehr

  • Firmen

    Covestro AG

    Covestro ist seit September 2015 ein rechtlich eigenständiges Unternehmen. Es hat seinen Ursprung im Bayer-Konzern, dessen Wurzeln bis ins 19. Jahrhundert reichen. Viele wichtige Ereignisse der Firmengeschichte sind mit dem Stammland Deutschland verbunden. Covestro zählt weltweit zu den grö ... mehr

Mehr über VCI
  • News

    Deutsche Chemie- und Pharmabranche peilt 2018 Umsatzrekord an

    (dpa) Die deutsche Chemie- und Pharmabranche erwartet nach einem starken laufenden Jahr auch 2018 kräftige Zuwächse. Der Umsatz werde dank der robusten Weltwirtschaft um 3 Prozent zulegen und könnte dann erstmals die Marke von 200 Milliarden Euro knacken, teilte der Verband der Chemischen I ... mehr

    Verschärfung des EU-Emissionshandels

    Das Europäische Parlament, Rat und EU-Kommission haben im sechsten Trilog eine Einigung zur Reform des EU-Emissionshandels erzielt. Die Änderungen bei der Zuteilung von Zertifikaten für die Industrie, der Marktstabilitätsreserve und den Benchmarks führen in Summe zu einer Verschärfung des E ... mehr

    Chemie steigert Produktion kräftig

    Die chemisch-pharmazeutische Industrie kann auch für das dritte Quartal 2017 eine positive Bilanz ziehen. Das geht aus dem aktuellen Quartalsbericht hervor, den der Verband der Chemischen Industrie (VCI) in Frankfurt veröffentlicht hat. Die Produktion legte demnach in den Sommermonaten kräf ... mehr

  • Stellenangebote

    Referent (m/w)

    Für unsere Abteilung Wissenschaft, Technik und Umwelt suchen wir ab sofort eine/n Referent (m/w) Schwerpunkt Ihrer Tätigkeit wird die Analyse, Bewertung und Aufbereitung von na­tio­na­len und europäischen gesetzlichen, politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Ent­wick­lung­en i ... mehr

  • Verbände

    Verband der Chemischen Industrie Landesverband Rheinland-Pfalz e. V.

    Die Interessen und Belange unserer Mitgliedsunternehmen vertreten wir gegenüber Politik und Öffentlichkeit. Entscheider aus den Unternehmen leiten und begleiten unser Tun. Unsere Themen reichen von betrieblichen Rechtsfragen über Chemikalienpolitik bis hin zur Europa-Politik. mehr

    Verband der Chemischen Industrie e.V.,Landesverband Nordost

    Die Chemieverbände Nordost vertreten die wirtschafts- und sozialpolitischen Interessen der ostdeutschen chemischen Industrie gegenüber Politik, Behörden, Gewerkschaft, Wissenschaft und Medien. mehr

    Verband der Chemischen Industrie e.V. (VCI)

    Der VCI vertritt die wirtschaftspolitischen Interessen von 1.600 deutschen Chemieunternehmen und deutschen Tochterunternehmen ausländischer Konzerne gegenüber Politik, Behörden, anderen Bereichen der Wirtschaft, der Wissenschaft und den Medien. Der VCI steht für mehr als 90 Prozent der deut ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.