Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Auguste Laurent



Auguste Laurent (* 14. November 1807 in Langres; † 15. April 1853 in Paris), eigentlich Augustin Laurent, war ein französischer Chemiker.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Leben

Er wurde als zweites der insgesamt vier Kinder des Bauern Jean Baptiste Laurent und der Marie-Jeanne Maistre geboren. Er war Schüler des Chemikers Jean Dumas. Im Jahr 1838 war er in einer Keramikfabrik in Luxemburg beschäftigt. In diesem Jahr heiratete er Anne-Françoise Schrobilgen aus einer bekannten Luxemburger Familie. Ein Jahr später wurde er als Professor an die Universität von Bordeaux berufen.

Gemeinsam mit dem Chemiker Charles Gerhardt (1816-1856) gründete er 1851 in Paris ein Unterrichtslaboratorium für Chemie.

Auguste Laurent starb im Jahr 1853 im Alter von 45 Jahren in Paris.

Sein Sohn war der spätere Mathematiker Hermann Laurent.

Werk

Auguste Laurent synthetisierte zahlreiche organische Verbindungen, darunter Anthracen, Anthrachinon, Phthalsäure, Phthalsäureanhydrid, Chrysen, Pyren und Isatin. Mit dem Chemiker Charles Fréderic Gerhardt entwickelte er die Kerntheorie zur Erklärung der Struktur organischer Verbindungen.

Literatur

  • Marika Blondel-Megrelis: Dire les choses. Auguste Laurent et la méthode chimique, Vrin, 2000, ISBN 2711683001
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Auguste_Laurent aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.