Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Bleizinngelb



Bleizinngelb oder Canarigelb ist ein gelbes, gut deckendes Pigment, das seit dem Mittelalter künstlich hergestellt und verwendet worden ist; zur Zeit wird der Verwendungszeitraum auf ca. 1300 bis 1750 eingegrenzt. Danach wurde es vermutlich durch Neapelgelb verdrängt. Es wird durch Erhitzen eines Gemisches von Mennige und Zinndioxid hergestellt. Die Temperatur liegt während diesem Prozess bei 650-800ºC. Bleizinngelb ist verglichen mit Bleigelb lichtecht und ebenso gut deckend. Man findet es oft in Mischungen mit Grün- oder Blaupigmenten. Bleizinngelb gibt es in verschiedenen Abstufungen von Zitron bis hin zum hellen Orange. Verwendet wurde es u.a. von Rembrandt, Vermeer van Delft und vielen anderen. Es ist heute, nachdem es mehrere Jahrhunderte nicht hergestellt wurde, wieder im Handel erhältlich.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Chemisch handelt sich um ein Bleistannat, das in zwei Typen unterteilt wird:

  • Typ I: Pb2SnO4
  • Typ II: PbSn2SiO7
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bleizinngelb aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.