Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Bolus (Pigment)



Bolus kommt in der Natur in unterschiedlichen Farben vor: Er kann weiß, gelb, rot oder grau sein. Es handelt sich um Erdpigmente, die sich aus Ton, Tonerde und wasserhaltigen Aluminiumsilikaten zusammensetzen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Der rote Bolus wurde oft aus Armenien importiert, und erhielt daher die Bezeichnung Bolus armenicus, Bolus armena, Lutum armenum, Terra armenum, usw. Der farbgebende Bestandteil ist Eisenoxid (roter Ocker, Fe2O3), der bis zu 20% betragen kann. Außerdem enthält er vor allem Tonmineralien.

Der gelblich-rote Bolus wurde an der Levante gefördert. Die gelbliche Färbung wird durch den Anteil an Eisenoxidhydroxid (gelber Ocker, FeO [OH]) verursacht.

Den weißen Bolus fördert man in Mähren oder Norwegen. Der Farbton wird durch Magnesiumoxid (MgO) bestimmt.

Der Bolus wurde unter der Bezeichnung Poliment vor allem in der Tafelmalerei für Goldgründe eingesetzt. Dazu verwendete man aufbereiteten, gereinigten Bolus, der mit einem Bindemittel wie tierischem Leim oder Eikläre vermischt wurde. Auf diesen Grund wurde dann das Blattgold oder ein anderes Blattmetall aufgelegt (Vergolden).

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bolus_(Pigment) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.