Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Bremelanotid



Strukturformel
Bezeichnungen
Freiname Bremelanotid
IUPAC-Name
Summenformel C50H68N14O10
CAS-Nummer 189691-06-3
Chemisch-physikalische Daten
Molare Masse 1025,2 g/mol
Schmelzpunkt
Siedepunkt

Bremelanotid (ehemals PT-141) ist der erste in der Entwicklung befindliche Arzneistoff aus der Gruppe der Melanocortinrezeptor-Agonisten, zur Behandlung von sexuellen Störungen sowohl bei Männern (Impotenz) als auch bei Frauen (Frigidität). Es scheint daher das erste wirkliche Aphrodisiakum zu sein. Im Gegensatz zu Viagra und ähnlichen Medikamenten wirkt es nicht durch die Förderung der Durchblutung, sondern durch Stimulierung des sexuellen Verlangens im Gehirn.

Anfänglich beabsichtigt zur Erhöhung des Bräunungsfaktors in Sonnencreme, stellten sich jedoch in Tests unerwartete Nebenwirkungen heraus (erhöhtes sexuelles Verlangen und Erektion).[1][2] Der Hersteller ist die Firma Palatin Technologies. Das Arzneimittel soll in der ersten Hälfte des Jahres 2007 in die Phase III der Arzneimittelzulassung eingebracht werden.


Chemische Struktur

Bremelanotid ist cyclisches Heptapeptid-Lactam mit der Primärstruktur Ac-Nle-cyclo[Asp-His-D-Phe-Arg-Trp-Lys]-OH und ein Metabolit von Melanotan II.[2] Bremelanotid unterscheidet sich von Melanotan II nur durch eine C-terminale Hydroxylgruppe statt einer Amidgruppe.

Quellen

  1. Siehe http://gluecksforschung.de/PT-141.htm
  2. a b Hadley, M.E. & Dorr, R.T. (2006): Melanocortin peptide therapeutics: historical milestones, clinical studies and commercialization. In: Peptides. Bd. 27, S. 921-930. PMID 16412534

Siehe auch

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bremelanotid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.