Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Bruchkriterium



Ein Bruchkriterium gibt in der Festkörpermechanik an, wann und unter welchen Bedingungen die Bruchfestigkeit eines Festkörpers überschritten ist und er durch Bruch versagt.

Die Bruchmechanik und speziell die Linear-elastische Bruchmechanik und Fließbruchmechanik befassen sich mit Bruchkriterien und dem Risswachstumsverhalten eines Werkstoffes. Ein Bruch ist meist durch den Beginn der instabilen Rissausbreitung gekennzeichnet. Es gibt verschiedene Bruchkriterien, die vom Material und von der Art des Bruches (Sprödbruch, Verformungsbruch, Ermüdungsbruch, Mischbruch, usw.) abhängen. Bruchkriterien werden oft nach dem Autor benannt, der es gefunden oder entwickelt hat. Sie können auch empirisch sein.

Für Festkörper gibt es unter anderem:

Für den Faser-Kunststoff-Verbund gibt es unter anderem:

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bruchkriterium aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.