Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Calciumsulfid



Strukturformel
Keine Strukturformel vorhanden
Allgemeines
Name Calciumsulfid
Andere Namen

Calciummonosulfid

Summenformel CaS
CAS-Nummer 20548-54-3[1]
Kurzbeschreibung farblos bis gelbliches Pulver
Eigenschaften
Molare Masse 72,14 g/mol[1]
Aggregatzustand fest
Dichte 2,8 g/cm3[1]
Schmelzpunkt Zersetzung >2000 °C[1]
Siedepunkt -
Dampfdruck

-

Löslichkeit

wenig löslich[1]

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung aus RL 67/548/EWG, Anh. I
R- und S-Sätze R: 31-36/37/38-50
S: (2-)28-61
MAK

-

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Calciumsulfid ist ein farbloses Salz mit der Summenformel CaS. Es kristallisiert in einer oktaedrischen Kristallstruktur.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Produktion und Verwendung

Es wird in einer Thermitreaktion aus durch Reduktion mit Kohle aus Calciumsulfat hergestellt:

CaSO4 + 2 C → CaS + 2 CO2

und kann in dem Reaktionsgemisch weiterreagieren:

3 CaSO4 + CaS → 4 CaO + 4 SO2

Reaktivität und Verwendung

Calciumsulfid ist instabil und reagiert im Kontakt mit Wasser zu
Ca(HS)2, Ca(OH)2, und Ca(SH)(OH).

CaS + H2O → Ca(SH)(OH) + H2S
Ca(SH)(OH) + H2O → Ca(OH)2 + H2S

Kalkmilch Ca(OH)2, reagiert mit elementarem Schwefel zu „Kalkschwefel“, welches als Insektizid verwendet wurde. Die darin wirksame Substanz ist wahrscheinlich Calciumpolysulfid, nicht CaS.[2]

Literatur

  1. a b c d e BGIA-Gestis Gefahrstoffatenbank
  2. Holleman, A. F., Wiberg, E.: Inorganic Chemistry. Academic Press, San Diego 2001, ISBN 0-12-352651-5.
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Calciumsulfid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.