Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Cellulosederivat



Cellulosederivate sind chemische Derivate von Cellulose. Mögliche Modifikationen sind Methylierung, Ethylierung, Hydroxypropylierung, Sulfonierung, Nitrierung, Acetylierung. Es gibt zahlreiche weitere Modifikationen. Grundlage zur Herstellung von Derivaten sind zumeist hochreine Cellulosen. Angestrebt wird bei der Herstellung oftmals ein eng begrenzter Polymerisierungsgrad des Celluloserückgrats sowie ein spezielles Substitutionsmuster der Hydroxygruppen der Cellulose.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Mit zunehmendem Polymerisierungsgrad nimmt die Viskosität der Lösung von Cellulosedrivaten zumeist zu.

Cellulosedrivate werden angewendet bei Bauchemikalien, Lebensmitteln, Farben, Lacken, der Papierindustrie, der Membrantechnik und als Chromatographiematerial.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Cellulosederivat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.