Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Chrom(IV)-oxid



Strukturformel
Keine Strukturformel vorhanden
Allgemeines
Name Chrom(IV)-oxid
Andere Namen

Chromdioxid

Summenformel CrO2
CAS-Nummer 12018-01-8
Kurzbeschreibung brauner bis schwarzer, magnetischer Feststoff
Eigenschaften
Molare Masse 83,99 g/mol
Aggregatzustand fest
Dichte 4,89 g·cm–3 [1]
Schmelzpunkt Zersetzung oberhalb 250 °C [1]
Löslichkeit

unlöslich in Wasser

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
[1]
R- und S-Sätze R: 8 [1]
S: 8-22 [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Chrom(IV)-oxid (chemische Formel CrO2) ist das Oxid des vierwertigen Chroms. Erstmals synthetisiert wurde es durch Norman L. Cox, einen Chemiker bei DuPont, durch Zersetzung von Chrom(VI)-oxid in der Gegenwart von Wasser bei Temperaturen um 500 °C und einem Druck von 200 MPa. Chrom(IV)-oxid kristallisiert in einer tetragonalen Rutil-Struktur. Die ferromagnetischen und elektrisch leitfähigen Kristalle sind von nadeliger Gestalt, was sie für ihre Anwendung als Magnetpigment in Magnetbändern geeignet macht. Kommerziell wurde es von DuPont in den späten 1960er-Jahren als Aufzeichnungsmaterial unter dem Markennamen Crolyn auf den Markt gebracht.

Quellen

  1. a b c d e Eintrag zu Chrom(IV)-oxid in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 29. November 2007 (JavaScript erforderlich)
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Chrom(IV)-oxid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.