Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Dinatriumhydrogenphosphat



Strukturformel
2 Na+ H+
Allgemeines
Name Dinatriumhydrogenphosphat
Andere Namen
  • Natriumhydrogenphosphat
  • di-Natriumphosphat
Summenformel Na2HPO4
CAS-Nummer 7558-79-4 (wasserfrei)
7782-85-6 (Heptahydrat)
10039-32-4 (Dodecahydrat)
Kurzbeschreibung farblose, kristalline Substanz
Eigenschaften
Molare Masse 141,96 g·mol−1 (wasserfrei)
178.01 g/mol Dihydrat
268,07 g·mol−1 (Heptahydrat)
358,14 g·mol−1 (Dodecahydrat)
Aggregatzustand fest
Dichte 1,52 g·cm−3 (bei 20 °C)
Löslichkeit

in Wasser (77 g·l−1 bei 20 °C)

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
keine Gefahrensymbole
R- und S-Sätze R: ?
S: ?
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Dinatriumhydrogenphosphat, ist ein Natriumsalz der Phosphorsäure. Es wird auch als sekundäres Natriumphosphat bezeichnet.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Eigenschaften

Wasserfreies Dinatriumhydrogenphosphat stellt sich als farblose, kristalline, hygroskopische Verbindung dar. Neben der wasserfreien Verbindung sind auch drei Hydrate bekannt:

  • Dihydrat (Na2HPO4 · 2 H2O)
  • Heptahydrat (Na2HPO4 · 7 H2O)
  • Dodecahydrat (Na2HPO4 · 12 H2O)

Ein Mol wasserfreies Dinatriumhydrogenphosphat nimmt aus der Luft zwischen 2 und 7 Mol Kristallwasser auf. Andererseits verwittern die höheren Hydrate zu entsprechend wasserärmeren. Beim Erhitzen wird zunächst alles Kristallwasser abgegeben, anschließend (bei ca. 240 °C) aber auch – aus je zwei Molekülen – ein weiteres Wassermolekül, wodurch ein Pyrophosphat entsteht. –

Synthese

Im Labor kann Natriumhydrogenphosphat aus Natronlauge und Phosphorsäure hergestellt werden.

\mathrm{2 \ NaOH + H_3PO_4 \longrightarrow Na_2HPO_4 + 2 \ H_2O}.

Verwendung

Dinatriumdydrogenphosphat findet in der Molekularbiologie und Biochemie zur Herstellung von Pufferlösungen Anwendung. Man kann durch Mischen von Dinatriumdihydrogenphosphat- mit Natriumdihydrogenphosphat-Lösung einen Puffer mit bestimmten pH-Wert herstellen oder man kann auch durch zupipettieren von konzentrierter Natronlauge zu einem Phosphat-Puffer den pH-Wert einstellen. Weiterhin ist es Bestandteil von manchen Laxantien.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Dinatriumhydrogenphosphat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.