Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Diole



Diole sind organische Verbindungen, die zwei Hydroxylgruppen (-OH) enthalten, also zweiwertige Alkohole sind.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Das einfachste Diol ist das Aldehydhydrat des Formaldehyd, das jedoch nur in wässriger Lösung stabil ist. Ein Beispiel für ein einfach gebautes, stabiles Diol ist das 1,2-Ethandiol (Glykol).

Diole finden in der chemischen Industrie bei der Herstellung von Polyestern, Polycarbonaten und Polyurethanen mittels Polykondensation Anwendung.

Weitere Beispiele sind 2,3-Butandiol, welches beim Brauprozess durch die Bierhefe aus Diacetyl gebildet wird und 2-Butin-1,4-diol oder kurz Butindiol (C4H6O2), welches aus Ethin und einer wässrigen Lösung hergestellt wird.

Ebenso sind Endiole (oder Reduktone) eine Untergruppe der Diole.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Diole aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.