Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Dithionate



  Dithionate (veraltet auch Hypodisulfate) sind die anorganischen Salze der unbeständigen Dithionsäure (Dischwefel(V)-säure, H2S2O6) und starke Reduktionsmittel. Die Salze bestehen aus einem Dithionat-Ion S2O62−, welches im sauren Milieu (H+-Überschuss) als Dianion vorliegt, und einem Metallkation.[1] Das Dithionat-Anion weist an beiden Schwefelatomem eine tetraedrische Anordnung auf und ist sterisch mit dem Ethan vergleichbar. Es gibt auch hier eine gestaffelte und eine ekliptische Konformation; im Hydrat Na2S2O6·2H2O ist die Anordnung gestaffelt, während das wasserfreie Salz ekliptisch aufgebaut ist.[2]

Dithionate werden im Normalfall nicht direkt aus der Dithionsäure gebildet, sondern mit Hilfe einer stabileren Säure. Die Dithionsäure dient hier nur als Namensstamm. Als Beispiel kann die Bildung von Mangan (II)-dithionat aus Braunstein und schwefliger Säure (schematisch) angeführt werden:

\mathrm{ \ MnO_2 \ + \ 2 \ SO_2 \rightarrow \ MnS_2O_6}

Auch durch anodische Oxidation von Hydrogensulfaten können Dithionate hergestellt werden.

Einzelnachweise

  1. Holleman, Wiberg; 1985, S. 519
  2. Greenwood, N. N.; Earnshaw, A. (1997). Chemistry of the Elements, 2nd Edition, Oxford:Butterworth-Heinemann. ISBN 0-7506-3365-4
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Dithionate aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.