Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Epidotgruppe



Die Epidotgruppe ist eine Gruppe von Silikat-Mineralen mit identischer Kristallstruktur und monokliner Symmetrie. Die Minerale der Epidotgruppe haben die allgemeine chemische Zusammensetzung A2M3[T2O7][TO4](O,F)(OH,O), wobei A für zweiwertige, M für dreiwertige und T für vierwertige Kationen steht. Allerdings können sie durch Substitution auch Ionen anderer Wertigkeit enthalten. Die wichtigsten chemischen Komponenten sind Ca, SEE, Al, Fe und Si. Der orthorhombische Zoisit ist ein Polymorph (d.h. er hat die gleiche chemische Zusammensetzung, aber andere Kristallstruktur) und wird nicht zur Epidotgruppe gezählt.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Die Minerale der Epidotgruppe

Anhand chemischer Unterschiede lässt sich die Epidotgruppe in drei Untergruppen aufteilen. Folgende Minerale werden von der International Mineralogical Association (IMA) zur Epidotgruppe gezählt, veraltete Namen sind kursiv angeführt:

Klinozoisit-Untergruppe

  • Klinozoisit, Klinozoisit-(Sr) (Niigatait), Klinozoisit-(Pb)
  • Epidot, Epidot-(Pb) (Hancockit), Epidot-(Sr), Ferriepidot, Ferriepidot-(Sr), Ferriepidot-(Pb), Vanadoepidot, Vanadoepidot-(Sr), Vanadoepidot-(Pb)
  • Mukhinit, Mukhinit-(Sr), Mukhinit-(Pb)
  • Tawmawit, Chromotawmawit
  • Piemontit, Piemontit-(Sr) (Strontiopiemontit), Piemontit-(Pb), Manganipiemontit, Manganipiemontit-(Sr) (Tweddillit)

Allanit-Untergruppe

  • Allanit-(Ce), -(La), -(Y), Ferriallanit-(Ce), Vanadoallanit-(SEE), Chromoallanit-(SEE)
  • Dissakisit-(Ce), -(La), Ferridissakisit-(SEE), Vanadodissakisit-(SEE), Manganidissakisit-(SEE), Chromodissakisit-(SEE)
  • Androsit-(SEE), Manganiandrosit-(La), -(Ce), Ferriandrosit-(SEE), Vanadoandrosit-(Ce), Chromoandrosit-(SEE)

Dollaseit-Untergruppe

  • Dollaseit-(Ce)
  • Khristovit-(Ce), Ferrokhristovit-(SEE), Manganokhristovit-(SEE)

Bildung und Fundorte

Die Minerale der Epidotgruppe werden durch zahlreiche magmatische und metamorphe Prozesse in unterschiedlichsten geologischen Situationen gebildet. Aus diesem Grund gibt es weltweit zahlreiche Fundstellen, allerdings sind insbesondere einige der Seltenerd-haltigen Mitglieder äußerst selten.

Struktur

Allen Mineralen der Epidotgruppe ist die monokline Symmetrie und die kristallographische Raumgruppe P21/m gemein.

Siehe auch


Literatur

  • T. Armbruster, P. Bonazzi, M. Akasaka, V. Bermanec, C. Chopin, R. Gieré, S. Heuss-Assbichler, A. Liebscher, S. Menchetti, Y. Pan und M. Pasero: Recommended nomenclature of epidote-group minerals. European Journal of Mineralogy 18 (2006), Seiten 551-567.
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Epidotgruppe aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.