Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Eriochromschwarz T



Strukturformel
Allgemeines
Name Eriochromschwarz T
Andere Namen
  • Erio T
  • Chromogenschwarz
  • Chromschwarz
  • Mordant Black 111
  • 2-Hydroxy-1-(1-hydroxynaphthyl-2-azo)-6- nitronaphthalin-4-sulfonsäure Natriumsalz
Summenformel C20H12N3NaO7S
CAS-Nummer 1787-61-7
Kurzbeschreibung Dunkel- bis schwarzbraunes Pulver
Eigenschaften
Molare Masse 461,38 g·mol–1
Aggregatzustand fest
Dichte 0,9 g·cm−3 [1]
Schmelzpunkt Zersetzung [1]
Löslichkeit

50 g/l in Wasser bei 20 °C [2]

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
[2]
R- und S-Sätze R: 36-51/53 [2]
S: 26-61 [2]
LD50

17.590 mg/kg (Ratte, oral) [3]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Eriochromschwarz T ist Azofarbstoff, der als Indikator in der Komplexometrie und bei der Wasserhärtebestimmung eingesetzt wird. Die intensive Farbe wird durch die Azogruppe bedingt und die Wasserlöslichkeit durch die Sulfonsäuregruppe.

Chemische Eigenschaften

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

  Wässrige Eriochromschwarz T Lösungen sind leicht basisch und gelb gefärbt. Durch Zugabe von Basen werden die beiden Hydroxylgruppen deprotoniert und die Lösung färbt sich blaugrün. Diese Indikatoranionen bilden nun mit zweiwertigen Metall-Ionen einen schwachen purpurgefärbten Komplex, der durch Zugabe eines stärkeren Komplexbildner wie zum Beispiel EDTA wieder zerstört wird.[4]

Verwendung

Eriochromschwarz T wird in der Komplexometrie, vor allem bei der Wasserhärtebestimmung, als Indikator eingesetzt. Der wird dabei häufig als Mischindikator mit Methylorange verwendet, um einen größeren Kontrast am Umschlagspunkt zu erzeugen.

Quellen

  1. a b Produktinformationen bei Sargentwelch
  2. a b c d Produktinformationen bei Merck
  3. Eriochromschwarz T bei ChemIDplus
  4. Prof. Blumes Medienangebot: Wasserhärte
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Eriochromschwarz_T aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.