Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Halothan



Strukturformel
Allgemeines
Freiname Halothan
Andere Namen

2-Brom-2-chlor-1,1,1-trifluorethan

Summenformel C2HBrClF3
CAS-Nummer 151-67-7
Kurzbeschreibung klare, süßlich riechende Flüssigkeit
Arzneistoffangaben
Wirkstoffgruppe

Narkotikum

ATC-Code AB01
Eigenschaften
Molare Masse 197,39 g·mol−1
Aggregatzustand flüssig
Schmelzpunkt −118 °C [1]
Siedepunkt 50,2 °C [1]
Dampfdruck

242 mbar (20 °C)[2]

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung [2]
R- und S-Sätze R: 61-36
S: 53-23-26-36/37-45
Bitte beachten Sie die eingeschränkte Gültigkeit der Gefahrstoffkennzeichnung bei Arzneimitteln
MAK

41 mg·m−3[2]

LD50

29000 ppm (Ratte, inhalation) [1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Halothan ist ein halogenisiertes Kohlenwasserstoffmolekül, das 1951 im Auftrag für die Imperial Chemical Industries von Charles Suckling synthetisiert wurde. Seit 1956 wird es als flüchtiges Narkosemittel, das über die Atemwege zugeführt wird, eingesetzt. Halothan ist in Europa und den USA weitgehend von den neueren Anästhetika Isofluran, Sevofluran und Desfluran abgelöst worden. Siehe dazu Flurane.

Quellen

  1. a b c Halothan bei ChemIDplus
  2. a b c Eintrag zu Halothan in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 14.12.2007 (JavaScript erforderlich)
Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Halothan aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.