Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Hyperton



Der Ausdruck hyperton oder auch hypertonisch (griechisch stärker konzentriert) bezeichnet:

  • im allgemeinen biologischen Sinn eine Lösung mit höherem osmotischen Druck als ein Vergleichsmedium, wobei beachtet werden muss, dass die Osmolarität maßgeblich von der Permeabilität der Zellmembran gegenüber der gelösten Stoffe abhängt.
  • eine Flüssigkeit ist hypertonisch gegenüber einer anderen, wenn sie eine höhere Elektrolyt-(Salz-)Konzentration aufweist
  • im engeren medizinischen Sinn eine Lösung, die einen höheren osmotischen Druck als das menschliche Blut (7,5 Bar) hat.
  • Getränke, die eine höhere Osmolarität als menschliches Blut haben. Der natürliche Gehalt an Mineralien in den Körperflüssigkeiten beträgt ca. 0,9 Prozent, der eines hypertonischen Getränkes entsprechend mehr.
  • In Bezug auf die Muskelaktivität bedeutet "hyperton", dass die Spannung der Muskulatur, d.h. der Muskeltonus unphysiologsich erhöht ist.

Das Gegenteil von hyperton ist hypoton.

Siehe auch: Arterielle Hypertonie (Bluthochdruck), isoton, Konzentration

Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hyperton aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.