Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Indiumarsenid



Strukturformel
Keine Strukturformel vorhanden
Allgemeines
Name Indiumarsenid
Andere Namen

Indium(III)-arsenid

Summenformel InAs
CAS-Nummer 215-115-3
Kurzbeschreibung grauer Feststoff
Eigenschaften
Molare Masse 189,74 g/mol
Aggregatzustand fest
Dichte 5.68 g cm-3[1]
Schmelzpunkt 936 °C[2]
Löslichkeit

unlöslich in Wasser[2]

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung aus RL 67/548/EWG, Anh. I
[3]
R- und S-Sätze R: 23/25-50/53[3]
S: (1/2-)20/21-28-45-60-61[3]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Indiumarsenid ist eine chemische Verbindung von Indium und Arsen. Sie ist ein Halbleiter und wird dabei zu den III-V-Halbleitern gezählt.

Inhaltsverzeichnis

Gewinnung und Darstellung

Indiumarsenid bildet sich bei hohen Temperaturen aus den Elementen:

\mathrm{In\ +\ As \longrightarrow\ InAs}

Eigenschaften

Indiumarsenid kristallisiert in der Sphalerit-Struktur. Das heißt Arsenid bildet eine kubisch dichteste Kugelpackung und Indium ist in der Hälfte der Tetraederlücken. Die Bandlücke des Halbleiters beträgt 0,35 eV.

Verwendung

Wie andere III-V-Halbleiter findet Indiumarsenid Anwendung in der Halbleiterindustrie. Es wird für Photodioden in Detektoren für Infrarotstrahlung verwendet. Ein weiteres Anwendungsgebiet sind Laserdioden.


Sicherheitshinweise

Indiumarsenid ist auf Grund des enthaltenen Arsens giftig und cancerogen.


Quellen

  1. Ioffe institute data archive/Basisdaten InAs
  2. a b Sicherheitsdatenblatt (alfa-aesar)
  3. a b c Nicht explizit in RL 67/548/EWG, Anh. I gelistet, fällt aber dort mit der angegebenen Kennzeichnung unter den Sammelbegriff „Arsenverbindungen, mit Ausnahme der namentlich in diesem Anhang bezeichneten“

Literatur

Holleman-Wiberg: Lehrbuch der Anorganischen Chemie. 102. Auflage, de Gruyter, Berlin 2007, ISBN 978-3-11-017770-1.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Indiumarsenid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.