Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Kühlhaus



Ein Kühlhaus ist ein Lagerhaus, in dem künstlich eine Temperatur erzeugt wird, die üblicherweise unter der Umgebungstemperatur liegt.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Die Innentemperatur ist dabei abhängig vom zu lagernden Gut. Eine bekannte Anwendung ist die Lagerung von Lebensmitteln um sie zu konservieren, beispielsweise Tiefkühlkost.

Kühlhäuser werden jedoch auch für technische Produkte genutzt, beispielsweise um chemische Stoffe bei einer Temperatur zu lagern, die der Verarbeitungstemperatur entspricht oder um chemische Reaktionen zu verlangsamen (Prepregs). Besonders häufig sind solche Kühlhäuser in wärmeren Breitengraden anzutreffen.

Es ist die technische Entwicklung des Eishauses, welches nicht mit künstlicher Kühlung, sondern mit Kühlung durch eine große Masse von Natureis funktioniert. Die ersten Kühlhäuser waren so genannte Eiskeller. Sie wurden im Winter mit großen Eismengen, meist aus zugefrorenen Gewässern gefüllt, die über den Sommer abschmolzen und eine kühle Lagerung von Lebensmitteln und Getränken ermöglichten.

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kühlhaus aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.