Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Latit



Der Latit ist ein vulkanisches Ergussgestein, das nach der mittelitalienieschen Region Latium, einem seiner Hauptverbreitungsgebiete, benannt wurde.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Bei Latit handelt es sich um das vulkanische Äquivalent zu Monzonit. Er ist verwandt mit den Andesiten. Hauptbestandteile sind Plagioklas, Sanidin und Pyroxen. Daneben enthält er noch Augit, Hornblende und Biotit. In einer feinkörnigen bis dichten Grundmasse befinden sich Einsprenglinge aus Plagioklas, Sanidin und Pyroxen. Das Mineral kommt neben Latium auch auf Stromboli, im französischen Zentralmassiv (Puy de Dôme), sowie in Deutschland im Siebengebirge vor. Das Gestein lässt sich als Baumaterial nutzen. Zahlreiche Gebäude wurden damit erbaut, darunter das heute nur mehr als Ruine vorhandene Kloster Heisterbach bei Bonn.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Latit aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.