Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Massageöl



Massageöl dient als Gleitmittel bei der Massage.

Inhaltsverzeichnis

Basisöl

Als Basisöl eignen sich alle kaltgepressten Pflanzenöle. Oft verwendet werden Mandelöl, Weizenkeimöl, Hanföl, Jojobaöl, Traubenkernöl, Aloeveraöl, aber auch preiswertes Olivenöl oder Sonnenblumenöl. Kaltgepresste Öle sind länger haltbar und sparsam im Verbrauch. Sie können gut auch ohne Duftstoffe benutzt werden und werden nicht so schnell ranzig. Die Haltbarkeit nimmt zu bei lichtgeschützter Aufbewahrung in dunklen Flaschen (Braunglas).

Ätherische Öle

Für Aroma-Massagen und um dem Öl einen besonderen Duft zu geben, werden dem Basisöl ein paar Tropfen ätherische Öle beigemischt. Für besondere Heilwirkungen werden bis zu 3% beigemischt.

Öl Wirkung
Erdnussöl
Honigöl entspannt, beruhigt
Jasminöl Duft
Johanniskrautöl gegen Rücken- und Gliederschmerz
Lavendelöl Duft, Schlaf fördernd, entzündungshemmend
Mandarinenöl Muskel-entspannend
Melissenöl beruhigend, erfrischend
Rosenöl Duft

Vorsichtsmassnahmen

Massageöle dürfen nicht zusammen mit Latex-Kondomen verwendet werden, da diese durch das Öl rissig werden und ihre Schutzwirkung verlieren. Mit Latex-Kondomen dürfen nur wasserlösliche oder Silikon-Gleitmittel verwendet werden. Zusammen mit Massageöl dürfen nur Polyisopren- oder Polyurethan-Kondome verwendet werden.

Einige Aroma-Öle reizen die Schleimhäute und führen an den Geschlechtsteilen zu einem unangenehmen Brennen (beispielsweise Orangenöl).

Siehe auch

  • Massage
  • Ayurvedische Massage
  • Aromatherapie
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Massageöl aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.