Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Moritz Fleischer



Moritz Fleischer (* 2. Januar 1843 in Kleve; † 20. Mai 1927 in Berlin-Steglitz) war Agrikulturchemiker.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Leben

Moritz Fleischer machte nach dem Abitur ein Praktikum als Bergmann in Eisleben, wandte sich dann wegen der schlechten Berufsaussichten der Chemie zu, die er an den Universitäten in Berlin und Greifswald studierte, er promovierte in Greifswald 1867. Er beteiligte sich 1867-68 als Assistent an den Versuchen Gustav Kühns an der Landwirtschaftlichen Versuchsstation in Möckern über den Einfluss des Futters auf die Milchproduktion. 1869 ging er als Chemiker an die landwirtschaftliche Versuchsstation Hohenheim und später als Assistent an die Versuchsstation Göttingen-Weende. 1875-77 wirkte Fleischer als Direktor der Versuchsstation des Landwirtschaftlichen Vereins für Rheinpreußen zu Bonn, 1877 wurde er von der königlich preußischen Zentralmoorkommission berufen, die Moorversuchsstation in Bremen zu organisieren und zu leiten. Seit dem Tod Richard Biedermanns redigierte er dessen „Biedermann's Zentralblatt für Agrikulturchemie und rationellen Landwirtschaftsbetrieb“.

Werke (Auswahl)

  • Die Entphosphorung des Eisens durch den Thomas-Prozeß und ihre Bedeutung für die Landwirthschaft. Berlin: Parey 1886
  • Die Torfstreu: ihre Herstellung und Verwendung. 2., völlig umgearb. Aufl. d. gleichnamigen Mendel'schen (Heinrich von Mendel-Steinfels) Werkes (1882). Bremen: Heinsius, 1890
  • Die Anlage und die Bewirtschaftung von Moorwiesen und Moorweiden. Berlin: Parey, 1913, 2., neubearb. Auflage
    • Krótki zarys zakladania i piel¸egnowania l¸ak i pastwisk na torfowiskach. Warszawa: Centralne Tow. rolnicze, 1914
  • Die Bodenkunde auf chemisch-physikalischer Grundlage. Berlin: Parey, 1922, 5., neubearb. Auflage
  • Ausführliche Biographie von Kurt Illner auf den Seiten der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät der Humboldt-Universität Berlin

Literatur

  • Volker Klemm, Kurt Illner, Rita Rindermann: Von Thaer bis Mitscherlich. Kurzbiographien bedeutender Berliner Agrarwissenschaftler. In: Beiträge zur Geschichte der Humboldt-Universität zu Berlin. Nr. 16, Humboldt-Universität, Berlin 1987, S. 37-40.
  • Wolfgang Böhm: Biographisches Handbuch zur Geschichte des Pflanzenbaus. Saur, München 1997, ISBN 3-598-11324-2, S. 66.
Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text („public domain“) aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn Du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.
  Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Moritz_Fleischer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.