Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Natriumtetraphenylborat



Strukturformel
Allgemeines
Name Natriumtetraphenylborat
Andere Namen

Kalignost®, NaPh4B

Summenformel C24H20BNa
CAS-Nummer 143-66-8[1]
Kurzbeschreibung weiße, phenolartig riechende Kristalle
Eigenschaften
Molare Masse 342,22 g·mol−1[1]
Aggregatzustand fest
Schmelzpunkt >300 °C[1]
Löslichkeit

gut löslich in Wasser: 470 g·l−1

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
[1]
R- und S-Sätze R: 22[1]
S: keine S-Sätze
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Natriumtetraphenylborat (Handelsname: Kalignost®, kurz: NaPh4B) ist eine chemische Verbindung, die hauptsächlich in der chemischen Analytik eingesetzt wird.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Natriumtetraphenylborat wurde erstmals vom deutschen Chemiker und Nobelpreisträger Georg Wittig synthetisiert.

Gewinnung und Darstellung

NaPh4B wird durch die Reaktion von Phenyl-Grignard-Reagenzien wie Phenylmagnesiumbromid mit Bortrifluorid dargestellt. Das aus dieser Reaktion erhaltene Tetraphenylbormagnesiumbromid wird in Wasser gelöst und mit Natriumchlorid-Lösung versetzt.

Eigenschaften

Chemische Eigenschaften

Die wichtigste Reaktion von NaPh4B ist die Fällung von Kalium-Ionen in wässriger Lösung:

\mathrm{K^+_{(aq)} + [B(C_6H_5)_4]^-_{(aq)} \ \rightleftharpoons \ K[B(C_6H_5)_4]_{(s)} \downarrow}
\mathrm{K_L:\ 2{,}19\cdot 10^{-8}}

Die Löslichkeit von Kaliumtetraphenylborat (KPh4B) beträgt demnach 53,0 mg/l. So kann Kalium als K+ auf 5,79 mg/l genau bestimmt werden.

Verwendung

Natriumtetraphenylborat wird unter dem Namen Kalignost® am häufigsten in der chemischen Analytik für die titrimetrische und gravimetrische Bestimmung von Kalium eingesetzt. Ebenso lassen sich auch Ammonium-, Rubidium-, Caesium- und Thalliumionen bestimmen. Auch Alkaloide können mit NaPh4B quantitativ bestimmt werden.

Natriumtetraphenylborat kann im anorganischen Trennungsgang sehr nützlich sein um Ammonium- und Kalium-Ionen zu unterscheiden. Setzt man Kalignost vorsichtig zu der Lösung zu, bildet sich ein weißer Niederschlag, der sich im einen Fall im oberen Teil des Reagenzglases sammelt und im anderen Fall über das gesamte Reaktionsvolumen verteilt.

Sicherheitshinweise

Natriumtetraphenylborat ist gesundheitsschädlich beim Verschlucken. Allgemeine Sicherheitshinweise beim Umgang mit Chemikalien: Haut- und Augenkontakt vermeiden, Substanz nicht einatmen, bei Unfällen oder Unwohlsein immer Arzt zu Rate ziehen.

Quellen

  1. a b c d e Sicherheitsdatenblatt (Merck)
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Natriumtetraphenylborat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.