Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Nitroblau-Tetrazoliumchlorid



Strukturformel
Allgemeines
Name Nitroblau-Tetrazoliumchlorid (NBT)
Andere Namen

3,3'-(3,3'-Dimethoxy-4,4'-biphenylylen) -bis-[2-(4-nitro-phenyl)-5-phenyl-2H -tetrazoliumchlorid]

Summenformel C40H30N10O6Cl2
CAS-Nummer 298-83-9
Kurzbeschreibung gelbe Kristalle
Eigenschaften
Molare Masse 817,65 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Schmelzpunkt 189 °C
Löslichkeit

löslich in DMF

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
keine Gefahrensymbole
[1]
R- und S-Sätze R: - [1]
S: - [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Nitroblau-Tetrazoliumchlorid (NBT), eine quartäre Ammoniumverbindung, ist ein Di-Tetrazoliumsalz und Redox-Farbstoff.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften

Durch Reduktion des Di-Tetrazoliumsalzes entsteht zunächst ein roter Mono-Formazanfarbstoff. Bei weiterer Reduktion entsteht ein blauer Di-Formazanfarbstoff.

Verwendung

In der Biochemie wird NBT in Kombination mit BCIP zur sensitiven Detektion des Enzyms Alkalische Phosphatase (AP) benutzt.

Literatur

  • McGadey, J. (1970): A tetrazolium method for non-specific alkaline phosphatase. In: Histochemie. Bd. 23, S. 180-184. PMID 5507043 doi
  • Knecht, D.A. et al. (1984): Visualization of antigenic proteins on Western blots. In: Anal. Biochem. Bd. 136, S. 180-184. PMID 6201085 doi

Quelle

  1. a b c chemdat.info

weitere Links

  • PubChem-Nummer: 9281
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Nitroblau-Tetrazoliumchlorid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.