Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Nummer zur Kennzeichnung der Gefahr



  Die Nummer zur Kennzeichnung der Gefahr (Gefahrnummer, Kemler-Zahl, engl. hazard identification number) ist in der oberen Hälfte einer Gefahrentafel an Transportfahrzeugen angegeben und gibt Aufschluss über die vom transportierten Stoff (Gefahrgut) ausgehenden Gefahren. Sie ist im Europäischen Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR) beziehungsweise im Règlement concernant le transport international ferroviaire de marchandises Dangereuses (RID) definiert.

Die Nummer besteht aus mindestens zwei bis maximal drei Ziffern, die die wichtigsten von dem Stoff ausgehenden Gefahren aufzählt, eventuell mit einem vorangestellten X für Zusatz-Gefahr in Zusammenhang mit Wasser (bei Löscheinsätzen wichtig). Kombinationen von verschiedenen Ziffern sind möglich. Die Verdopplung einer Ziffer bedeutet eine Erhöhung der Gefahr dieser Art. Wenn die Gefahr durch eine Ziffer ausreichend beschrieben wird und keine zusätzliche Gefahr besteht, so wird eine Null angehängt, um mindestens zwei Stellen zu erzeugen.

Beispiel: Dieselkraftstoff/Heizöl, Gefahrnummer "30", zwar brennbar, aber unter Normalbedingungen gefahrlos.

Die Ziffern der Kemler-Zahl entsprechen im allgemeinen der Gefahrgutklasse des Gutes, mit Ausnahme der Klasse 1 Explosivstoffe, die – wegen der Verwechslungsgefahr mit „7“ – mit Zahlen für Entzündbarkeit (3, 4) ausgezeichnet werden.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Kennziffer

Bedeutung der Ziffern:

Kemlerzahl

Kombinationen aus diesen Nummern sind möglich. Dabei wird das X immer vorangestellt, die Anordnung der einzelnen Ziffer beschreibt in absteigender Reihenfolge die von diesem Stoff ausgehende Hauptgefahr. Die Kombinationen 22, 323, 333, 362, 382, 423, 44, 446, 462, 482, 539, 606, 623, 642, 823, 842, 90 and 99 haben eine spezielle Bedeutung[1].

Beispiele:

  • 20: erstickendes Gas oder Gas, das keine Zusatzgefahr aufweist
  • 22: tiefgekühlt verflüssigtes Gas, erstickend
  • 223: tiefgekühlt verflüssigtes Gas, entzündbar
  • 225: tiefgekühlt verflüssigtes Gas, oxidierend (brandfördernd)
  • 23: entzündbares Gas
  • 26: giftiges Gas
  • 239: entzündbares Gas, das spontan zu einer heftigen Reaktion führen kann
  • 323: entzündbarer flüssiger Stoff, der mit Wasser reagiert und entzündbare Gase bildet
  • X323: entzündbarer flüssiger Stoff, der mit Wasser gefährlich reagiert und entzündbare Gase bildet
  • 33: leicht entzündlicher flüssiger Stoff (Flammpunkt unter 23 °C))
  • 333: pyrophorer flüssiger Stoff
  • 362: entzündbarer flüssiger Stoff, giftig, der mit Wasser reagiert und entzündbare Gase bildet
  • 382: entzündbarer flüssiger Stoff, ätzend, der mit Wasser reagiert und entzündbare Gase bildet
  • 423: fester Stoff, der mit Wasser reagiert und entzündbare Gase bildet
  • X423: entzündbarer fester Stoff, der mit Wasser gefährlich reagiert und entzündbare Gase bildet
  • 44: entzündbarer fester Stoff, der sich bei erhöhter Temperatur in geschmolzenem Zustand befindet
  • 446: entzündbarer fester Stoff, giftig, der sich bei erhöhter Temperatur in geschmolzenem Zustand befindet
  • 462: fester Stoff, giftig, der mit Wasser reagiert und entzündbare Gase bildet
  • 482: fester Stoff, ätzend, der mit Wasser reagiert und entzündbare Gase bildet
  • 539: entzündbares organisches Peroxid
  • 606: ansteckungsgefährlicher Stoff
  • 623: giftiger flüssiger Stoff, der mit Wasser reagiert und entzündbare Gase bildet
  • 642: giftiger fester Stoff, der mit Wasser reagiert und entzündbare Gase bildet
  • 66: sehr giftiger Stoff
  • 69: giftiger oder schwach giftiger Stoff, der spontan zu einer heftigen Reaktion führen kann
  • 76: radioaktiver Stoff, giftig
  • 823: ätzend flüssiger Stoff, der mit Wasser reagiert und entzündbare Gase bildet
  • 842: ätzender fester Stoff, der mit Wasser reagiert und entzündbare Gase bildet
  • X88: stark ätzender Stoff, der mit Wasser gefährlich reagiert
  • 90: umweltgefährdender Stoff
  • 99: verschiedene gefährliche Stoffe in erwärmtem Zustand

Regelungen außerhalb des ADR/RID

In verschiedenen Ländern finden auch andere Kennzeichnungen Anwendung:

Siehe auch

  • UN-Nummer – Stoffnummer des Gefahrstoffs
  • Anforderungsklasse – Sicherheitseinstufung von Geräten
  • R- und S-Sätze – Kodierte Warnhinweise und Sicherheitsratschläge für Gefahrstoffe
  • Sicherheitsanforderungsstufe – Sicherheitseinstufung von Geräten

Quellen

  1. ADR 2007 5.3.2.3 Meaning of hazard identification numbers, deutsch Bedeutung der Nummern zur Kennzeichnung der Gefahr
  2. Hazchem Information for UK Emergency Services
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Nummer_zur_Kennzeichnung_der_Gefahr aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.