Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Pfizer




Pfizer Inc.
Unternehmensform Incorporated
Gründung 1849
Unternehmenssitz New York, (NY), Vereinigte Staaten

Unternehmensleitung

  • Jeffrey B. Kindler (CEO)
Mitarbeiter >100.000 (2005)
Umsatz 48,4 Mrd. USD (2006)[1]
Branche Pharmazie
Produkte u. a. Schmerzmittel, Potenzmittel, Blutdrucksenker
Website www.pfizer.com

Die Pfizer Inc. [ˈfaɪzəɹ] ist ein weltweit vertretener Pharmakonzern mit Hauptsitz in New York, Vereinigte Staaten, dessen Name an den Gründer Charles Pfizer (eigentlich Karl Pfizer aus Ludwigsburg) erinnert.

Inhaltsverzeichnis

Produkte

Pfizer ist in den Indikationsgebieten Herz-Kreislauf, ZNS, Rheuma und Schmerz, Krebs, Infektionen und HIV, Atemwege, Stoffwechsel, urogenitale Erkrankungen und Augenerkrankungen tätig.

Das wohl bekannteste Erzeugnis des Konzerns ist das Potenzmittel Viagra, die größten Umsatz- und Gewinnträger der Lipidsenker Atorvastatin (in Deutschland unter der Handelsmarke Sortis bekannt) sowie der Blutdrucksenker Norvasc, das Hormon Somatropin (Markenname Genotropin) und das Schmerzmittel Lyrica. Der neueste Hoffnungsträger war das inhalative Insulin Exubera, dessen Produktion laut Pfizer-Ankündigung vom 18.10.2007 eingestellt wird. In jüngster Vergangenheit hat das Unternehmen ein großer Rückschlag ereilt, durch die Einstellung der Forschungsbemühungen in später Phase bei der Cholesterin-Arznei Torcetrapib. Die Sparte mit nicht rezeptpflichtigen Arzneimitteln wurde 2006 an Johnson & Johnson verkauft.

Wirtschaftliche Lage

Die Firma Pfizer gilt zur Zeit als das größte Pharmaunternehmen der Welt. Für das Jahr 2005 gibt sie einen Umsatz von 51 Mrd. US-$ an nach 48 Mrd. US-$ 2003. Sie hat weltweit 106.000 Beschäftigte.

Pfizer in deutschsprachigen Ländern

Die österreichische Niederlassung von Pfizer befindet sich in Wien und beschäftigt 190 Mitarbeiter[2].

Die deutschen Niederlassungen befinden sich in Karlsruhe (Zentrale), Freiburg, Illertissen, Feucht und Frankfurt am Main. Die Firmenzentrale soll 2008 von Karlsruhe nach Berlin verlegt werden[3]. Voraussichtlich wird das ehemalige Gebäude der Berliner Volksbank am Potsdamer Platz bezogen. Dort ist bereits der weltweit Branchen-Dritte, sanofi-aventis ansässig. In Deutschland beschäftigt Pfizer rund 5.200 Menschen mit einem Umsatz von rund 1,6 Mrd. Euro (2006).

Die schweizerische Niederlassung von Pfizer befindet sich in Zürich und ist für den Verkauf und Vertrieb von Medikamenten und Tierprodukten in der Schweiz zuständig [4].

Förderung der Naturwissenschaften

Pfizer Inc. engagiert sich durch die Verleihung von hoch dotierten und international renommierten Forschungs-Preisen an herausragende Wissenschaftler (s. Goedecke-Forschungspreis, Pfizer-Preis).

Kritik

Laut Angaben nigerianischer Behörden und verschiedener Organisationen testete Pfizer im Jahr 1996 das mittlerweile verbotene Medikament Trovan an etwa 100 Kindern aus dem Umkreis von Kano. Durch die Wirkung des zuvor noch nicht am Menschen erprobten Mittels starben fünf Kinder, weitere erlitten Schäden[5]. Zahlreichen Kindern wurde im Rahmen dieser Studie der Zugang zu einem erwiesenermaßen wirksamen Medikament vorenthalten. Diese Thematik wird in dem Film Der ewige Gärtner von Fernando Meirelles aufgegriffen und verarbeitet.

Geschichte

Die Firma Charles Pfizer & Company wurde von Charles Pfizer und Charles Erhart 1849 in Brooklyn, New York gegründet. Das erste Produkt war Santonin, ein Mittel gegen Parasiten. Die Firma war sehr erfolgreich und erweiterte sich in den folgenden Jahren um weitere Produktions-, Verwaltungs- und Lagerstätten in New York.

  • 1951 werden weltweit neue Werke aufgebaut, unter anderem in Belgien, Brasilien, Puerto Rico, Kanada, Kuba und England.
  • 1952 Pfizer beginnt mit dem Aufbau einer Agrarsparte
  • 1953 Übernahme der J.B. Roerig & Co., einer Firma die auf Nahrungsergänzungsmittel spezialisiert war
  • 1971 Übernahme des deutschen Pharmaherstellers Heinrich Mack in Illertissen
  • 2000 Übernahme von Warner-Lambert (ehemals Gödecke), in Freiburg
  • 2003 Übernahme von Pharmacia
  • 2006 Verkauf der Consumer Sparte an Johnson & Johnson
  • 2007, 21. Januar: Ankündigung des Abbaus von 10.000 Arbeitsplätzen zur Einsparung von bis zu 1.5 Mrd. Euro Kosten
  • 2007, 1. Juli: Ankündigung der Verlegung der Deutschlandzentrale von Karlsruhe nach Berlin[1]

Siehe auch

Quellen

  1. a b Financial Times vom 22. Januar 2007
  2. [1] Pfizer Österreich
  3. [2] RBB Abendschau vom 06.07.2007
  4. [3] Pfizer Schweiz
  5. Pfizers Versuche an Kindern in Nigeria;
    Hauke Goos: Das Labor der Weißen, Der Spiegel 46 (12. November 2007), S. 112–118.
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Pfizer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.