Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Spaltstoff



Als Spaltstoffe bezeichnet man in der Kerntechnik Nuklide, die sich nach Einfang von Neutronen unter Energieabgabe spalten und dabei gleichzeitig mehrere Neutronen abgeben, die wiederum neue Kernspaltungen auslösen können (Kettenreaktion). Im zivilen Bereich wird die Kernspaltung zur Energiegewinnung, im militärischen Bereich für die Entwicklung von Kernwaffen eingesetzt. Die bekanntesten Spaltstoffe sind Uran und Plutonium, aber auch Thorium ist spaltbar.

Die kleinste Spaltstoffmasse, die eine sich selbst erhaltende Kettenreaktion in Gang setzt, ist die kritische Masse. Sie beträgt bei Uran-235 etwa 50 kg, bei Plutonium-239 ca. 10 kg. Durch technische Maßnahmen kann die kritische Masse verringert werden.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Spaltstoff aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.