Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Vincaalkaloide



Vincaalkaloide sind Alkaloide aus dem Madagascar-Immergrün Catharanthus roseus, früher Vinca rosea genannt. Sie werden als Mitosehemmer in der Chemotherapie bei Krebspatienten eingesetzt. Sie gehören allgemein zu den Indolalkaloiden.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Zu den Vincaalkaloiden gehören unter anderem Vinblastin, Vincristin, Vindesin und Vinorelbin. Diese binden an das Protein Tubulin und hemmen so die Ausbildung von Mikrotubuli. Mikrotubuli sorgen bei der Zellteilung dafür, dass die jeweiligen Chromosomenpaare der neu entstandenen Zellen auseinandergezogen werden. Dadurch verhindern Vincaalkaloide die Zellteilung und beeinflussen so besonderes die sich schnell teilenden Zellen in Tumoren.


Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Vincaalkaloide aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.