Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Ward-Identität



Ward-Identitäten [Ward 1950] sind Gleichungen für quantenmechanische Amplituden, die in quantisierten Theorien (Quantenfeldtheorie) an Stelle der (durch die Quantisierung ungültig gewordenen) Erhaltungssätze treten.

Sie gehören zu den wichtigsten Gleichungen zum Thema Anomalie (Quantenfeldtheorie).

Die Ward-Identitäten müssen erfüllt sein, um die Renormierbarkeit einer Quantenfeldtheorie sicherzustellen. Sind sie verletzt, so geht die Renormierbarkeit verloren.

Beispiele sind die Axiale Ward-Identität (AWI) und die Vektor Ward-Identität (VWI) in der QED:

VWI k_{1\mu }\mathcal{T}^{\mu\nu\lambda }(k_1,k_2) = \mathcal{B}^{\nu\lambda }(k_1,k_2)

AWI q_\lambda\mathcal{T}^{\mu\nu\lambda }(k_1,k_2) = 2m\mathcal{P}^{\mu\nu }(k_1,k_2)+\mathcal{A}^{\mu\nu }(k_1,k_2)

Dabei sind die Dreipunktfunktionen \mathcal{T}^{\mu\nu\lambda } und \mathcal{P}^{\mu\nu} folgendermaßen definiert:

\mathcal{T}^{\mu\nu\lambda }(x,y,z) = i<0| T\left( j^\mu (x)j^\nu (y) j_5^\lambda (z)\right) |0>, \mathcal{P}^{\mu\nu}(x,y,z) = i<0| T\left( j^\mu (x)j^\nu (y) P(z)\right) |0>

\mathcal{B}^{\nu\lambda }(k_1,k_2) und \mathcal{A}^{\mu\nu }(k_1,k_2) sind die anomalen Terme.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ward-Identität aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.