Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Wellmann-Lord-Verfahren



Regeneratives Verfahren zur Rauchgasentschwefelung. Neben den Kalkwaschverfahren hat dieses Verfahren einige Bedeutung insbesondere an Raffineriestandorten behalten.

Die Rauchgase werden bei diesem Verfahren in einem Abgaswäscher durch eine Waschflüssigkeit aus Natriumsulfitlösung (Na2SO3) geleitet. Dort reagiert das Schwefeldioxid aus dem Rauchgas mit dem Natriumsulfit zu Natriumhydrogensulfit.

Die Waschlauge wird im Regenerator durch Erwärmung vom Schwefeldioxid befreit. Die zurückbleibende Natriumsulfitlösung wird anschließend wieder in den Wäscher (Absorber) zurückgeführt (Kreislaufverfahren).

Aus dem konzentrierten Schwefeldioxidgas wird in zwei Reaktoren reiner Schwefel gewonnen. Dabei dient Erdgas (Methan, CH4) als Reduktionsmittel. Die Reduktion entspricht dem Claus-Prozess, der in Raffinerien zur Aufarbeitung des bei der Entschwefelung von Erdöl genutzt wird.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Wellmann-Lord-Verfahren aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.