Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Windschutzscheibe



      Die Windschutzscheibe ist eine Scheibe, die den Führer eines Fahrzeuges die Sicht nach vorne ermöglicht und ihn vor Wind, Wetter und Partikeln im Luftstrom schützt. Sie trägt inzwischen maßgeblich zur Torsionssteifigkeit eines Fahrzeuges bei und ist ein tragendes Teil der Karosserie. Sie wird meist aus Verbundglas ausgeführt. Früher wurde oft Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG) verwendet.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Zur Reinigung der Scheibe von Regentropfen werden Scheibenwischer angebracht.

Die Windschutzscheibe wird in den Windschutzscheibenrahmen ein- oder aufgeklebt, eingeschraubt oder mit Gummiprofilen schwimmend befestigt.

Zur Vermeidung des Beschlagens durch Feuchtigkeit kann die Windschutzscheibe mit Warmluft angeströmt werden. Alternativ kann die Scheibe auch elektrisch beheizt werden. Besteht die Windschutzscheibe aus mehreren Einzelscheiben, kann die Warmluft auch in den Zwischenraum geleitet werden.

Die Wölbung, Größe und Tönung der Windschutzscheibe stellt außerdem ein wichtiges Designelement ein.

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Windschutzscheibe aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.