08.04.2011 - Arbeitgeberverband Chemie Baden-Württemberg e.V.

Ausbildungsplatzsituation in der chemischen Industrie Baden-Württembergs:

Ausbildungsplatzangebot und -quote sind gestiegen - Duale Hochschule besonders stark

Die Chemie-Arbeitgeber in Baden-Württemberg werden in diesem Jahr voraussichtlich 1.000 neue Ausbildungsplätze anbieten. Nach Angaben von Markus Scheib, Vorsitzender des Arbeitgeberverbandes Chemie Baden-Württemberg e. V., könnte damit das Ausbildungsplatzangebot 2011 um drei bis vier Prozent gesteigert werden. Insgesamt bilden die baden-württembergischen Chemie-Unternehmen derzeit rund 3.000 junge Menschen aus. Die am stärksten besetzten Berufe sind die Chemikanten, Industriekaufleute und Chemielaboranten.

Beachtlich ist die hohe Zahl von Studenten an der Dualen Hochschule. Hier bildet die Chemie-Branche inzwischen mehr als 500 Jugendliche aus. Damit liegt Baden-Württemberg im Bundesvergleich mit großem Abstand an erster Stelle. 18,3 Prozent der angebotenen Ausbildungsplätze sind duale Studiengänge. Bundesweit liegt diese Zahl für die chemische Industrie bei 9,5 Prozent.

Die allgemeine Ausbildungsquote ist weiter gestiegen. Sie liegt 2011 bei
4,5 Prozent, 2002 lag sie noch bei 3,7 Prozent.

Als eine Folge der demografischen Entwicklung verweist Scheib darauf, dass im letzten Jahr 60 angebotene Ausbildungsplätze nicht besetzt werden konnten. Es fehle häufig an geeigneten Bewerbern für die anspruchsvollen Berufsfelder in der Chemie. Die Chemie-Arbeitgeber wollen deshalb gegenüber den Schulen noch deutlicher machen, welche Anforderungen die Unternehmen an Schulabgänger stellen müssen.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Arbeitgeberverband Chemie Baden-Württemberg
  • News

    Responsible Care-Auszeichnung 2019 für CHT Germany

    Umfassende Verantwortung für die eigenen Produkte übernehmen: Dafür wurde das Unternehmen CHT Germany aus Tübingen mit dem Responsible Care Award 2019 des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI) Baden-Württemberg ausgezeichnet. Einen Sonderpreis zur Nachhaltigkeit in der digitalen Transfor ... mehr

    Rote Null bei Chemie und Pharma in Baden-Württemberg

    Die chemische Industrie in Baden-Württemberg hat das Jahr 2018 mit einem Umsatzrückgang abgeschlossen: Die Umsätze der Chemie- und Pharmafirmen im Südwesten gingen um 0,3 Prozent auf 21,2 Milliarden Euro zurück. Das teilten die Verbände der Branche (ChemieBW) am Dienstag in Stuttgart auf ih ... mehr

    Chemie-Arbeitgeber weisen überhöhte Forderung zurück

    Ohne Ergebnis haben sich die Tarifkommissionen von Chemie-Arbeitgebern und Gewerkschaft in Karlsruhe am Montag getrennt. In der Auftaktverhandlung versuchte die Gewerkschaft ihre Forderung nach 6 Prozent mehr Entgelt und umgerechnet 1 Prozent mehr Urlaubsgeld zu begründen. Der Verhandlungsf ... mehr

  • Verbände

    Arbeitgeberverband Chemie Baden-Württemberg e.V.

    Aufgaben und Ziele * Wir schließen für unsere Mitgliedsunternehmen regionale Entgelttarifverträge ab - die der individuellen Situation einzelner Unternehmen flexibel angepasst werden können. * Bei Tarifverträgen auf Bundesebene achten wir darauf, dass die Vorstellungen der baden-wü ... mehr