23.09.2008 - Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV)

Weniger Schutz vor Pestiziden durch Seehofer-Plan

Umweltverbände fordern von Agrarministern Maßnahmen für weniger Pestizideinsatz

Mehr Schutz für Verbraucher und Umwelt vor gefährlichen Pestiziden fordern vier Umweltverbände. Der Grund ist der vor kurzem vorgestellte „Aktionsplan“ des Bundes-Landwirtschaftsministeriums (BMELV). Der „Nationale Aktionsplan zur nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln“ ersetzt das im Jahr 2004 von der damaligen Ministerin Renate Künast verabschiedete „Reduktionsprogramm chemischer Pflanzenschutz“. Die bisher geltenden Ziele, den Einsatz von Pestiziden innerhalb von zehn Jahren um 15 Prozent und Überschreitungen von Pestizidgrenzwerten in Lebensmitteln auf unter ein Prozent zu senken, sind im neuen „Aktionsplan“ gestrichen worden.

Greenpeace e.V., NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.), PAN (Pestizid Aktions-Netzwerk e.V.) und der BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.) fordern deshalb die Agrarminister von Bund und Ländern zur Korrektur des Plans auf. Darin muss laut der Umweltverbände klar festgelegt sein, wie stark der Einsatz chemischer Pestizide gesenkt werden soll, wie stark nichtchemische Alternativen ansteigen und gefördert werden sollen und wie stark Pestizid-Rückstände in Lebensmitteln sinken sollen.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • NABU
  • Greenpeace
  • Bmelv
Mehr über Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Mehr über BUND
  • News

    Gesundheits- und umweltschädliche Chemikalien in Lichterketten?

    Weihnachtszeit – Lichterzeit: Viele Menschen dekorieren gerade in der dunklen Jahreszeit ihre Wohnungen und Gärten mit Lichterketten. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat sich die Frage gestellt, ob der Einsatz von Lichterketten unbedenklich ist. Das schockierende Erge ... mehr

    Giftstoffe in recycelten Kunststoff-Artikeln?

    (dpa) Spielzeug, Schlüsselanhänger, Haarschmuck: Billigartikel aus recyceltem Kunststoff können einer Untersuchung zufolge giftige Substanzen enthalten. Es geht um sogenannte bromierte Flammschutzmittel, die größtenteils aus Elektroschrott stammen, wie der Bund für Umwelt- und Naturschutz ( ... mehr

    Uneinigkeit bei Glyphosat-Zulassung zum vierten Mal in Folge

    Für Heike Moldenhauer, Pestizidexpertin beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), belegt die fehlende Einigkeit der EU-Mitgliedstaaten in Sachen Glyphosat das Misstrauen vieler Regierungen gegen Behauptungen, das Herbizid sei unbedenklich. "Nicht einmal für eine Verlängerung ... mehr

  • Verbände

    Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) e.V.

    Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) setzt sich ein für den Schutz unserer Natur und Umwelt – damit die Erde für alle, die auf ihr leben, bewohnbar bleibt. Der BUND engagiert sich – zum Beispiel – für eine ökologische Landwirtschaft und gesunde Lebensmittel, für den Klimas ... mehr

Mehr über Greenpeace
Mehr über NABU
  • Verbände

    NABU - Naturschutzbund Deutschland e.V.

    Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie ... mehr

Mehr über PAN
  • News

    Höchstgehalte für Pestizidrückstände werden europaweit gesenkt

    Ab Montag, 7. Juni 2010 werden über tausend Höchstgehalte für Pestizid-Rückstände in Lebensmitteln verschärft. Nach jahrelangem Ringen mit den Behörden ist dies ein wichtiger Schritt für einen besseren Schutz des Verbrauchers, betonen die Umweltorganisationen Pestizid Aktions-Netzwerk e.V. ... mehr

  • Verbände

    Pestizid Aktions-Netzwerk e.V. (PAN)

    PAN Germany ist eine gemeinnützige Organisation, die über die negativen Folgen des Einsatzes von Pestiziden informiert und sich für umweltschonende, sozial gerechte Alternativen einsetzt. Wir sind Teil des internationalen Pesticide Action Network (PAN). Unsere Arbeitsfelder reichen von der ... mehr