Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Ameisensäure gegen Straßenglätte

21.02.2012

Salze der Ameisensäure, sogenannte Formiate, bewähren sich neuerdings in Skandinavien, der Schweiz und in Österreich gegen Glätte auf Straßen, Fuß- und Radwegen. Die flüssigen Enteisungsmittel wirken effizienter und umweltverträglicher verglichen mit konventionellen Streumitteln. Sie eignen sich insbesondere zur Beseitigung dünner Eisschichten und wirken vorbeugend, wenn der Wetterbericht Schnee- und Eis gemeldet hat. Zudem unterstützen sie eine schnelle und konstante Enteisung und ermöglichen die leichte mechanische Entfernung von Eis und Schnee.

Da Streusalz auf Basis Natriumchlorid korrosiv ist und sich biologisch nicht abbauen lässt, kann es Pflanzen schädigen. Split oder Sand sind auf Grund ihrer bedingten Wirksamkeit umstritten und können zudem zu Feinstaubbelastungen bei Ausbringung und Wiedereinsammlung führen. Die Salze der Ameisensäure dagegen sind umweltverträglich und vollständig biologisch abbaubar, so dass der Aufwand für die Entsorgung entfällt. Weil sie schonend wirken, können sie in Alleen und in der Nähe von Gewässern problemlos eingesetzt werden. Zudem sind die Enteisungsmittel weniger korrosiv und schon bei sehr geringer Dosierung hochwirksam.

In Skandinavien, der Schweiz und in Österreich setzen einige Stadtverwaltungen die Formiate bereits erfolgreich im Winterdienst ein. Unternehmen und Privatverbraucher mit hohen Ansprüchen an Umwelt und Technik greifen immer mehr auf das Enteisungsmittel zurück. Auch deutsche Kommunen zeigen in diesem Winter erstes Interesse.

„Wir haben unsere Kunden bei der Entwicklung neuer Einsatzmöglichkeit für Formiate unterstützt, sie haben dabei ihre jahrelangen Erfahrungen bei der Enteisung von Flughafen-Rollbahnen genutzt“, so Dr. Sibylle Gruner, Marketing Ameisensäure im BASF Unternehmensbereich Intermediates. Die BASF liefert das Produkt bereits seit den frühen 90er Jahren an Kunden, die sich auf die Produktion hocheffizienter Enteisungsmittel für Start und Landebahnen von Flughäfen spezialisierten.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über BASF
  • News

    BASF und Grolman arbeiten zusammen

    BASF und Gustav Grolman GmbH & Co. KG, Neuss, arbeiten ab sofort beim Vertrieb von aminbasierten Härterchemikalien der Marke Baxxodur® in Europa exklusiv zusammen. Grolman wird die BASF-Spezialchemikalien künftig zunächst für die Länder Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Niederlande ... mehr

    Master Builders Solutions Training Center in Oldenburg offiziell eröffnet

    Das neue Master Builders Solutions Schulungszentrum am BASF-Standort Oldenburg wurde offiziell eröffnet. Die Feier fand im Beisein von Ralf Spettmann, Leiter des Unternehmensbereichs Construction Chemicals, und Dr. Markus Kamieth, Leiter des Unternehmensbereichs Coatings, statt. In dem neue ... mehr

    Effektpigmente: BASF erweitert Produktionskapazitäten und Farbpalette

    BASF wird ihre Kapazitäten für die Herstellung von Effektpigmenten der Marke Paliocrom® in Ludwigshafen bis 2017 um mehr als 20 Prozent erhöhen. Damit reagiert das Unternehmen auf die steigende Nachfrage nach Aluminium-basierten Effektpigmenten für Automobillacke. Mit der Investition von ru ... mehr

  • Firmen

    BASF Construction Polymers GmbH

    Die BASF Construction Polymers GmbH, Trostberg, ist ein führender Hersteller von Bau- und Ölfeldpolymeren. Unser Produktpalette umfasst im Bereich Bauchemie Fließmittel, Dispergiermittel, Verflüssiger, Rheologiemodifizierer, Stabilisierer, Entschäumer und Luftporenbildner für Beton, Mörtel, ... mehr

    BASF Polyurethanes GmbH

    Bei Polyurethanen ist BASF führender Anbieter von Systemen, Spezialitäten und Grundprodukten. Mit seinem weltweiten Netzwerk von 38 Polyurethan-Systemhäusern und seinem breiten Produkt- und Services-Portfolio ist das Unternehmen bevorzugter Partner seiner Kunden in vielen Branchen. Die BAS ... mehr

    BASF Fine Chemicals Switzerland SA

    mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.